Westwing

Branche
E-Commerce (Möbel)

Anteil von Rocket Internet
31,8 Prozent

Was macht das Start-up genau?
Fast dasselbe wie Home24: Westwing verkauft Möbel online. Nur soll es mehr um Home&Living, sprich Dekoration, gehen als bei Home24. Das 2011 gegründete Start-up arbeitet nach eigener Aussage mit 4000 Händlern zusammen. Westwing verkauft seine Produkte in zwölf europäischen Ländern sowie Brasilien, Kasachstan und Russland. Westwing hat nach Rocket-Angaben mehr als eine Million Nutzer weltweit.

Wie sieht die Bilanz aus?
Nicht so gut wie bei Home24. Obwohl Westwing 2014 in neue Märkte wie Belgien, Tschechien und Polen expandierte und die Zahl der Nutzer fast verdoppeln konnte, schlagen sich die Faktoren im Umsatz nicht so deutlich nieder. Zwar konnte der Nettoumsatz um zwei Drittel auf 183 Millionen Euro zulegen. Doch wären die Kunden tatsächlich so loyal, wie Rocket in seinem Geschäftsbericht schreibt, müsste das Plus noch deutlicher ausfallen – schließlich verdoppelte Westwing die Zahl seiner Kunden nahezu.

Der Gewinn liegt wie auch bei Home24 mit 61 Millionen Euro deutlich im roten Bereich. Das ist ein Wert, der noch mal fast ein Drittel schlechter ist als im Vorjahr. Auch die Liquidität hat abgenommen, das dürfte allerdings an den Investments von Westwing liegen.

Kennzahlen auf einen Blick
EBITDA:                                 minus 61 Millionen Euro
Nettoumsatz:                          183 Millionen Euro
Investitionsausgaben:            4,7 Millionen Euro
Cash Position (Liquidität):      20,7 Millionen Euro