eon

E.On fördert Ideen mit Energiebezug

E.ON hat seit 2013 ein eigenes Gründerprogramm, das interne und externe Ideengeber mit Energiebezug fördert. Mit dem :agile-Accelerator werden für drei Monate fünf Geschäftsmodelle getestet. Die Jungunternehmer können sich finanziell an den Gründungen beteiligen. „Jedes der ausgewählten Projekte erhält eine individuelle Förderung aus finanziellen Mitteln mit bis maximal 30.000 Euro in der Accelerator-Phase“, sagt Bettina Donges von E.ON. „Dazu gehört auch Coaching, Engineering-Expertise, Arbeitsplätzen sowie Beratung bei Marketing und Vertrieb.“ Darüber hinaus können die Geschäftsideen nach eigenen Angaben auch bei Bedarf mit E.ON-Kunden getestet werden. Im Anschluss an die dreimonatige Accelerator-Phase findet der so genannte Demo Day statt. Die Gründer stellen ihr Geschäftsmodell vor potenziellen Investoren aus allen Unternehmensbereichen vor, um sich um eine Anschlussfinanzierung zu bewerben.