Cabin Spacey

Die Dachflächen von Gebäuden haben es auch Simon Becker und Andreas Rauch angetan: Die beiden Architekten wollen dort transportable und ökologisch angefertigte Minihäuser, sogenannte Tiny-Houses, aufstellen. Einfacher Zugang zu Wohnraum immer und überall – mit dieser Vision gründeten sie im April 2016 Cabin Spacey. Die Modulhäuser können daher nicht nur in der Stadt stehen, sondern auch auf dem Land. Die Vermietung soll über ein Sharing-System laufen – denn ein Haus kostet zwischen 50.000 und 70.000 Euro. Aktuell arbeitet das Start-up an der Produktion eines Prototyps.

2016 belegte Cabin Spacey beim Ideenwettbewerb „Smart Urban Pioneers“ den zweiten Platz und gewann eine Crowdfunding-Kampagne – die 30.000 US-Dollar einbrachte. Unterstützt wird das Start-up von Birgit Ströbel, der Mitgründerin von ImmobilienScout 24, als Mentorin. Außerdem arbeitet Cabin Spacey mit Partnern wie unter anderem Bosch, Daimler und Velux zusammen.