Mathieu betont aber auch, dass Start-ups nicht zu viel Respekt haben sollten. Bei Produkten für Kindern könnte sie für 50.000 Euro Budget eine TV-Kampagne stemmen, beim deutlich breiteren Markt für Erwachsene ab 150.000 Euro. Vergleichbare Online-Kampagnen sind nicht zwangsläufig günstiger. Unter Werbern herrscht derzeit Katerstimmung, was die Online-Vermarktung angeht: Das Targeting bestimmter Zielgruppen ist meist nicht leicht und die Nutzung von Adblockern verschärft die Lage. „In unseren Augen gewinnt TV gerade wieder an Bedeutung“, meint Mathieu.

Test-Kampagne ab 20.000 Euro

Christine Meisl von der Werbebuchungs-Plattform Crossvertise stimmt zu. „Im Vergleich zu allen anderen Gattungen ist TV das einzige Medium, das so schnell Reichweite schafft und in kurzer Zeit Bekanntheit aufbaut“, sagt Meisl. „Studien zeigen, dass sich die Wirksamkeit von Social Media häufig auf wenige User reduziert, die bestimmte Plattformen intensiv nutzen. Außerdem nehmen die meisten Nutzer Werbung nur flüchtig wahr – der Response ist gering.“

Meisl hält TV-Kampagnen zum vorsichtigen Antesten ab 20.000 Euro Budget für sinnvoll und rät digitalen Start-ups zu Angeboten, die Vermarkter unter „Direct Response TV“ führen. Reine Abverkaufs-Kampagnen, günstig angeboten, sofern das Produkt nicht im Einzelhandel angeboten wird. „Bei uns gehen täglich zwei bis drei Anfragen für TV rein“, erzählt Meisl. „Viele Interessenten sind noch Neukunden im Fernsehbereich.“