Das Berliner Reise-Start-up sammelt mehr als 20 Millionen Euro ein – und holt einen namhaften neuen Investor an Bord. Das eigene Team soll kräftig wachsen.

Rosige Zeiten für Start-ups rund um das Reisen: Zahlreiche digitale Reiseanbieter und -vermittler konnten zuletzt Investitionen vermelden. Jetzt zieht das Berliner Unternehmen Tourlane nach: Etwa 21 Millionen Euro wirbt das Start-up in einer Wachstumsfinanzierung ein.

Dabei kommt ein Risikokapitalgeber mit ruhmreichen Investitionen mit an Bord: Sequoia Capital, das sich früh an heutigen Konzernen wie Paypal, Youtube, Apple oder Google beteiligte, wird jetzt auch Teilhaber bei Tourlane. Daneben ziehen bestehende Geldgeber wie Spark Capital, Holtzbrinck Ventures und DN Capital mit. Insgesamt habe man jetzt etwas über 30 Millionen Euro an Risikokapital eingeworben, teilt das Start-up mit – die letzte Runde verkündeten die Berliner erst im März.

Jetzt will die Buchungsplattform beim Wachstum noch einmal zulegen. Geplant sei eine internationale Expansion sowie die Weiterentwicklung der Technik dahinter, heißt es vom Start-up. Dafür sucht das Unternehmen jede Menge Mitreisende: Das bereits 120 Mitarbeiter starke Team des erst 2016 gegründeten Unternehmens soll noch einmal um 100 neue Stellen aufgestockt werden.

Zweite Welle an Travel-Start-ups

In dem riesigen Reisemarkt arbeiten sich zahlreiche Start-ups voran. Breite Angebote wie Hotel- oder Flugbuchung wurden schon vor einigen Jahren unter digitalen Angreifern aufgeteilt. In einer zweiten Welle arbeiten sich nun Start-ups mit spitzerem Fokus vor: So konzentriert sich Travelperk, die im Oktober ein großes Investment verkündeten, auf Geschäftsreisende. Tripmakery zielt auf Gruppenreisende.

Tourlane wiederum fokussiert sich auf Reisende, die ihren Trip individuell aus verschiedenen Bausteinen kombinieren wollen und auch Ziele abseits der herkömmlichen Urlaubskataloge suchen. Diese „maßgeschneiderten Individualreisen sind in der Reisebranche eines der wenigen Segmente, das vorwiegend offline gebucht wird“, sagt Sequoia-Partner Andrew Reed. Nun will man gemeinsam mit Tourlane das Geschäft auch digital vorantreiben.