Mit der von TIP gebotenen langjährigen Erfahrung und besten Rahmenbedingungen für die Startphase können Neugründungen Stück für Stück in einem Umfeld wachsen. Außerdem stehen Fördermittel, Büro-, Werkstatt- und Laborräume mit technischem Service, Kooperationspartner, qualifizierte Arbeitskräfte und ein funktionierendes Netzwerke mit anderen Start-ups, Firmen, Instituten und Universitäten zur Verfügung.

Was schätzen junge Gründer am Standort Jena?

Laut einer Umfrage an der Friedrich-Schiller-Universität Jena spielen vor allem das zentrierte Know-How in der Region und die Allianz von Wissenschaft, Unternehmen und der Gründergeist in der Technologieregion Jena eine entscheidende Rolle bei der Wahl des Standortes. Auch die enge Verflechtung vieler Wissenschaftsdisziplinen und der Industrie machen diesen zu einem einzigartigen Nährboden für die Verwirklichung innovativer Ideen. Auch passen die Bereiche Optik, Medizintechnik und Softwareentwicklung sehr gut zusammen. Hinzu kommt das Universitätsklinikum als Hauptarbeitgeber.

„Auf der anderen Seite gehören das Image der Stadt und ihre ausgeprägten sozialen Netzwerke ebenfalls zu den ausschlaggebenden Kriterien“, weiß der TIP-Geschäftsführer. „Jena ist eine sehr lebendige, frische Stadt, die in ständigem Wandel begriffen ist und am Ende zählen doch auch die weichen Faktoren bei der Wahl eines geeigneten Standortes“. An Innovationen werde es in Jena also auch in Zukunft nicht mangeln – die Gründerzentren werden weiterhin aufmerksam beobachten und stehen bereit.