Von Virtual Reality über Künstliche Intelligenz bis zu E-Sports: Diese Technologien werden 2017 wichtig.

In ihrer Studie “Technology Prediction 2017” listet die Technologie-Investmentbank GP Bullhound die entscheidenden Tech-Trends für das kommende Jahr auf. Besonders in den Bereichen künstliche Intelligenz, Streaming, E-Sports sowie Virtual und Augmented Reality sei eine rasante Entwicklung zu spüren. Welche Bereiche 2017 sonst noch wichtig werden.

1. Künstliche Intelligenz (KI): Nach Ansicht der Experten wird sie den größten Einfluss auf den globalen Technologiesektor haben und auch unter den Verbrauchern eine starke Akzeptanz erreichen. Bereits 2016 erreichten die Investitionen auf diesem Gebiet ihren Höhepunkt. Vor allem virtuelle, persönliche Assistenten wie Apples Siri und Amazon Alexa werden in den kommenden Monaten populärer. Auch die Automatisierung von sich wiederholenden, datenbezogenen Aufgaben in den Unternehmen wird zunehmen.

Tech-Giganten wie Intel und Apple sorgen dafür, dass mit KI reale Probleme gelöst werden können – es wird folglich nicht mehr lange dauern, bis das Thema in der Mitte der Gesellschaft ankommt.

2. Streaming: Der Markt wird bis Ende 2017 voraussichtlich auf bis zu 30 Milliarden US-Dollar anwachsen und in den USA etwa 20 Prozent der gesamten Video-Industrie ausmachenBesonders unter den Millennialsdie im Zeitraum von etwa 1980 bis 1999 geboren wurden und deren Vertreter als erste Generation der Digital Natives geltenist die Nutzung von Streaming selbstverständlich. Eine Entwicklung, die die traditionellen TV-Anbieter in Zugzwang versetzt.
 

3. E-Sports: Die E-Sports-Branche mausert sich zu einer Milliardenindustrie. Das Wachstum wird getrieben von einer steigenden Anzahl von Spieleenthusiasten – das Klischee des einsamen Gamers stimmt schon lange nicht mehr, weltweit sind es bereits mehr als 250 Millionen Fans – und einem dadurch bedingten starken Interesse von Medien und SponsorenGroße Firmen aus den Bereichen Technik und Medien, wie Facebook, Amazon, Google, Disney, Time Warner und Alibaba hoffen darauf, davon zu profitieren.

4. Virtual und Augmented Reality: Die Industrie befindet sich zurzeit auf dem Höhepunkt des Hypes, der Bereich wird wohl zukünftig ebenso wichtig und revolutionär werden wie einst Laptop und Handy. Nun muss sich nur noch zeigen, ob die Hersteller der Inhalte mithalten können, was den Fortschritt der Hardware-Möglichkeiten angeht. Media-Giganten wie Comcast, Bertelsmann, Time Warner, Disney und Axel Springer glauben jedenfalls daran und investieren bereits in den Bereich.

5Fahrerlose Autos: Sie sind längst kein Science-Fiction-Fantasie mehr. Ihnen prophezeit GP Bullhound zumindest längerfristig große Wachstumschancen: Im kommenden Jahr würden fahrerlose Autos ihre Zuverlässigkeit und Sicherheit unter Beweis stellen, und somit nicht nur die Regulierungsbehörden zufriedenstellen, sondern auch die Bedenken der Verbraucher ausräumen. Dementsprechend rechnen die Macher der Studie auch mit einer nie dagewesenen Höhe an Investitionen in diesem Sektor, vor allem weil große Player wie Google, Baidu, Apple und Uber Interesse zeigen und auch traditionelle Autohersteller sich verstärkt mit dem Thema auseinandersetzen. Ab dem Jahr 2035, so die Prognose, sollen mehr als zwölf Millionen vollautomatische Autos jährlich verkauft werden. 

6. FinTech: Hier sehen die Analysten eine erste Verlangsamung des Wachstums – nicht zuletzt aufgrund operativer Herausforderungen und regulatorischer Beschränkungen. Was nun folge, sei eine stärkere Konzentration auf längerfristige Innovationen mit dem Ziel, in absehbarer Zeit das Erbe etablierter Banken zu übernehmen.

7. Social Media: Glaubt man den Machern der Studie, werden sich westliche und asiatische Social-Media-Plattformen wie WeChat und Facebook angleichen und zunehmend ähnliche Produkte und Dienstleistungen anbieten. Der Westen, wo die meisten Grundideen entwickelt wurden, hat in der Vergangenheit gespürt, dass die Asiaten sich darauf verstehen, den Produkten den nötigen Feinschliff zu verpassen, um die Nutzer noch stärker an die Angebote zu binden. Dadurch lässt man sich inspirieren: So hat Facebook beispielsweise vor kurzem verkündet, in Zukunft neue Service-Ideen wie einen virtuellen Marktplatz anzubieten. 

8. Software as a Service (SaaS): GP Bullhound geht davon aus, das im Jahr 2017 Software-Anbieter, Technologiefirmen und Investoren verstärkt aktiv Software-as-a-Service-Unternehmen erwerben. Nordamerika wird weiterhin das primäre Ziel solcher Investitionen bleiben, aber auch europäische SAAS-Firmen werden von der Entwicklung profitieren.

9. Börsengänge: Eine spannende Zeit dürfte auch auf den Technologie-IPO-Markt zukommen. Nach einem ruhigeren Jahr 2016 prognostiziert die Studie für die kommenden Monate ein starkes Wachstum: Von Snapchat über Spotify bis hin zu Dropbox und Pinterest – die Liste potenzieller Börsengänge ist lang.