Das Bonner Start-up will Fußballbegeisterten ein individuelles Training via App ermöglichen und holt sich dafür prominente Unterstützung an Bord.

Die Zusammenarbeit zwischen Sportlern und Start-ups scheint im Trend zu liegen: Erst vor wenigen Tagen verkündete das in Berlin ansässige Werbe-Start-up den Einstieg des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg, jetzt hat auch das Bonner Unternehmen StreetPro prominenten Zuwachs erhalten: Der FC Bayern-Star Mats Hummels ist nach Florian Kohlfeldt, Trainer des Bundesligavereins SV Werder Bremen, der zweite prominente Teilhaber des Unternehmens, das fußballbegeisterten Nutzern das individuelle Training unabhängig von Zeit und Ort ermöglichen will.

Hummels zeigt selbst Übungen

“In meiner Jugend waren die Bolzplätze ständig voll mit Kindern. Es wäre schön, wenn die Bolzplatzmentalität wieder verstärkt gelebt wird. Mit Street Pro wollen wir diese Euphorie wieder neu entfachen –in einer Art und Weise, die zur heutigen Generation passt: Das Handy ist immer dabei”, lässt sich Hummels zitieren. Um das Versprechen “Mit Street Pro trainierst du wie die Bundesligaprofis” zu erfüllen, zeigt der Fußballer selbst Einsatz und macht den Nutzern Übungen wie Schuss, Schnelligkeit und Kraft vor.

Gegründet wurde die ´erste digitale Fußballakademie´, wie sich das Start-up selbst bezeichnet, 2017 von Marcus Willnath und Mutlu Yönel. Die Basis-Version der App ist kostenfrei, Premium-Funktionen, wie ein individualisierter Trainingsplan, sind gegen Gebühr im Abo erhältlich. Wie viel Geld Mats Hummels diese Idee wert ist, wurde nicht bekannt gegeben.