Ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen, ist nicht immer leicht. Viele versuchen es, wenigen gelingt es. Tipps von Gründern, die es geschafft haben.

„Das Team steht für mich immer an erster Stelle. Es geht darum, dass die Gründer für ihre Idee brennen.“

Nach drei Staffeln Höhle der Löwen hat Unternehmer Jochen Schweizer verkündet, dass er 2017 nicht mehr dabei sein wird. Er will sich „uneingeschränkt“ auf seine Jochen Schweizer Arena im Münchner Süden kümmern. Sein Unternehmen beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von 85 Millionen Euro. Damit wird die Jury erneut neu besetzt.

„Harte Arbeit, Fleiß, für die Ziele zu kämpfen und der Mut, groß zu denken, gehören einfach zum Unternehmertum.“

Zum ersten Mal in der Höhle der Löwen saß Ralf Dümmel – und investierte mit 2,5 Millionen Euro gleich das meiste Geld. Insgesamt kamen 34 Deals zustande. Dümmel steckte vor allem Geld in Gebrauchsgegenstände wie etwa die Schlafweste Nachtwächter oder auch den Malzaufstrich Malzit.

„Kooperationen mit Start-ups klingen schön, sind aber in der Praxis oft nicht erfolgreich.“

René Obermann kennt beide Seiten. Früher Chef der Telekom, jetzt Partner beim Private Equity Unternehmen Warburg Pincus, hat er schon als Student ein Start-up gegründet. Das Problem: Die Bedürfnisse junger Unternehmen werden häufig von großen Konzernen nicht verstanden. Denn Start-ups müssen schnell Entscheidungen treffen, während Prozesse in größeren Unternehmen langwierig sind.

„Ich optimiere für mein Leben gern“

Neu dabei in der Höhle der Löwen war in diesem Jahr auch Carsten Maschmeyer. Die Produktionsfirma suchte damals nach einem Löwen, der brüllen kann – und Start-up-Erfahrung mitbringt: Maschmeyer ist an 50 Unternehmen beteiligt und unterstützte etwa Blacklane und Barzahlen finanziell.

„Eine Million Miese hatte ich auf dem Konto“

So ging es Frank Thelen im Alter von 24 Jahren, mittlerweile ist der Unternehmer Multimillionär. Er hat zahlreiche Start-ups gegründet und schon in der Frühphase in Start-ups wie MyTaxi, kaufda, hole19 oder 6wunderkinder investiert. 2017 wird er den neuen Bundespräsidenten mitwählen. “Ich freue mich, dass durch meine Stimme der Bereich Technologie und Startups vertreten ist. Ich danke Christian Lindner und der FDP für die Nominierung,“ sagte Thelen in dieser Woche gegenüber WirtschaftsWoche Gründer.