Pflegix

Tim Kahrmann lebte im Ausland, als seine Mutter einen Schlaganfall erlitt. Online machte er sich auf die Suche nach einer Alltaghilfe, doch er die Angebote im Netz überzeugten ihn nicht.  Im Entrepreneurship Zentrum Witten lernte Kahrmann schließlich Andreas Helget und Patrick Schramowski kennen. Sie verband die Vision, den Pflegebereich mit einer Produkt-, Informations- und Dienstleistungsplattform zu optimieren. Aus dem Konzept entstand im Herbst 2016 Pflegix.

Innerhalb weniger Tage registrierten sich hunderte Dienstleister, von Pflegekräften bis zu Haushaltshilfen. Die deutschlandweite Vermittlung folgte schnell. Mittlerweile sind weit über 7.000 Helfer angemeldet– gleichzeitig wächst der Kundenstamm.

Bislang arbeitet die Plattform eigenfinanziert und erhält von jeder Buchung fünf Prozent. Doch die Gespräche mit Investoren laufen derzeit. Durch eine Finanzspritze soll die Weiterentwicklung finanziert werden. Denn das Start-up wächst: Im August 2017 übernahm Pflegix den Wettbewerber HelloCare aus Hamburg.

Außerdem haben die Gründer bereits weitere Ideen. „Pflegix Business“ soll sich mit Dienstleistungen und Produkten zur Unterstützung an Unternehmen aus dem Gesundheitssektor richten.