Das „Wohnraum-Leasing“ ist aus Kundensicht ein Art Mittelweg zwischen kaufen und mieten. Investor Atlantic Labs glaubt an das Konzept.

Nervenaufreibende Massenbesichtigungen bei freien Mietwohnungen in Großstädten sind derzeit eher die Regel als die Ausnahme – und die Chance, schnell einen Zuschlag zu bekommen, ist gering. Einen stressfreieren Weg zur Traumwohnung stellen Nils T. Kohle und Roland Wenidoppler in Aussicht. Ihr Start-up Ownr will für seine Kunden Eigentumswohnungen kaufen, renovieren und an die Kunden vermieten. Diese haben zudem die Option, die Immobilie später dem Start-up abzukaufen.

Das ungewöhnliche Konzept vermarktet Ownr als „Wohnraum-Leasing“. Anders als beim Auto-Leasing müssen Kunden aber keine Anzahlung auf den späteren Kaufpreis leisten, zudem übernimmt Ownr alle Verpflichtungen eines Vermieters. Bei Investoren kommt das Konzept an: In einer Seed-Finanzierungsrunde hat das Hamburger Start-up nun vier Millionen Euro eingesammelt. Geldgeber sind der Berliner Frühphaseninvestor Atlantic Labs sowie mehrere Privatinvestoren, wie Ownr gestern mitteilte.

Enormer Finanzierungsbedarf

Bislang ist das Ende 2017 gegründete Proptech nur im Hamburger Raum aktiv und kooperiert dort unter anderem mit dem Makler Engel & Völkers. Das Start-up listet inklusive der Gründer derzeit 15 Mitarbeiter auf seiner Homepage auf – zahlreiche weitere Stellen sind ausgeschrieben. Finanzchef ist seit einem halben Jahr der Sandeep Agarwal, der vorher bei der Schweizer Großbank Credit Suisse Fremdkapitaltransaktionen verantwortete.

Die Kapitalmarktexpertise kann das Start-ups gut gebrauchen, denn der Finanzierungsbedarf ist enorm. Erklärtes Ziel der Gründer ist es, bis Ende 2020 bis zu tausend Immobilien zu erwerben. Dazu werde man in den kommenden Monaten weiteres Kapital einsammeln. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtete, sollen künftig in Luxemburg Anleihen zur Refinanzierung aufgelegt werden.