RWTH Aachen: Die Ingenieursschmiede will dank der Förderung den größten Start-up-Inkubator Europas aufbauen. Zentral dafür soll ein umfangreiches Gründerzentrum entstehen, in denen angehende Gründer und Start-ups Raum und Beratungen zur Verfügung stehen soll.

Ruhr-Universität Bochum: In dem leer stehenden Opel-Verwaltungsgebäude soll ein zentrales „Worldfactory Start-up Center“ entstehen. Hier entsteht auch Raum für einen großen „Makerspace“. Zudem sollen an der Bochumer Uni für bestimmte Themen eigene Inkubatoren entstehen – im Antrag ist die Rede von den Themen Smart Systems, Materialien und Gesundheit. Begleitend will die RUB mehr Studienangebote rund um das Thema Unternehmertum aufbauen.

Technische Universität Dortmund: Ein Makerspace, klar. Aber auch ein Dataspace soll dank der Landesförderung künftig in Dortmund entstehen. Das Ziel: Die Anzahl von Hightech-Start-ups soll deutlich steigen. Transferscouts sollen die verschiedenen Fakultäten der auf Ideen durchleuchten, die sich für Ausgründungen lohnen könnten. Mittelständische Firmen aus der Region haben ihre Bereitschaft bekundet, mit anzupacken.

Universität zu Köln: Neue Professuren sollen an der Schnitstelle von Digitalisierungen und Unternehmertum sollen das Thema in Köln vorantreiben. Das bereits existierende Dienstleistungsangebot für Ausgründungen soll zudem mit der Förderung deutlich ausgebaut werden.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Die Uni konnte „durch ein besonders weit entwickeltes Nachhaltigkeitskonzept überzeugen“”, hieß es in der Bekanntgabe der Jury. Münster strebt mit einem „ambitionierten Konzept“ eine enge Vernetzung zwischen Hochschule und Wirtschaft in der Stadt und dem umgebenden Münsterland an.

Universität Paderborn: Gründungsförderung im Kern der Hochschulstrategie und ein angekündigtes „weiteren Durchdringen aller Fakultäten mit Gründergeist“ – das zeichnete die Paderborner Bewerbung aus. Auch hier soll ein Makerspace als Raum für frühe Entwicklungen entstehen. Zudem hob die Jury lobend hervor, dass es aus der privaten Wirtschaft bereits umfangreiche Zusagen gibt, das dortige Start-up-Center zu unterstützen.