7. Mut zum Alleingang

Auf die Frage, warum sie alleine gründen, antworten viele Solopreneure: Weil es niemanden gibt, der mir reinredet. Oft haben sie in ihrem bisherigen Berufsleben schon schlechte Erfahrungen mit Kollegen, Chefs oder Mitgründern gemacht. Die Arbeit im Team wird von vielen romantisiert. Im Buch heißt es: „Trauen Sie sich, die Formel ‚Team ist das Allheilmittel’ zu hinterfragen. Die innere Kündigung vieler Menschen auf ihrem Arbeitsplatz rührt ja daher, dass sie dort – obwohl in einem Team – nicht den optimalen Entfaltungsraum haben.“ Sie kommen zu dem Schluss: „Viele Teams gelingt es nicht, zusammen Geld zu verdienen. Es wird mehr Aufwand als Produktivität erzeugt. Betriebswirtschaftlich kein gutes Konzept.“