5. Um die Welt reisen

Das Bild von dem Arbeitsplatz am Strand – im Liegestuhl mit dem Laptop auf dem Schoß – ist eigentlich ein Mythos. Die Sonne lässt einen die Buchstaben und Zahlen auf dem Bildschirm kaum erkennen. Trotzdem ist es möglich, von einem anderen Kontinent zu arbeiten. Genauso gut können die Solopreneure auch zuhause arbeiten – wie es die beiden Autoren machen, die aus Jesteburg bei Hamburg kommen.

Für das Buch lassen sie zwei digitale Nomaden zu Wort kommen: „Man darf das ortsunabhängige Arbeiten nicht mit einer Weltreise vergleichen. Wer von unterwegs mit seinem Laptop arbeitet, reist langsam, bleibt immer wieder auch länger an einem Ort und braucht eine verlässliche Internetverbindung“, schreiben Felicia Hargarten und Marcus Meurer, die gemeinsam die Konferenz für Digitale Nomaden organisieren. Über den Reiz des Arbeitens überall in der Welt schreiben sie: „In neuen Umgebungen wird man kreativer und die räumliche Entfernung zur ‚gewohnten Welt’ lässt einen mutiger werden. Wir haben beim Reisen viele andere spannende Entrepreneure kennengelernt und waren an den schönsten Orten der Erde.“