Heute strahlt Vox die erste Folge der neuen Staffel aus. Welche Gründer um die Gunst der TV-Juroren ringen: eine Übersicht.

Heute Abend ist es wieder soweit: Start-ups werben zur Primetime um Investoren – „Die Höhle der Löwen“ geht in die vierte Staffel. Für die RTL Mediengruppe war die vergangene Staffel ein riesiger Erfolg. Mit bis zu 16,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen und 3,41 Millionen Zuschauern ab drei Jahren fuhr der Sender Vox Rekordquoten ein.

Auch für viele Gründer hat sich die Teilnahme gelohnt: Insgesamt 34 Deals kamen zustande. Zu den Erfolgsgeschichten gehört Abfluss-Fee. Gründer Karl-Heinz Bilz gibt an, nach der Sendung in nur sechs Tagen 400.000 Exemplare seines Abflussstopfens verkauft zu haben. Limberry, ein Online-Shop für Dirndl und Trachten, verzeichnet nach eigenen Angeboten nun Umsätze im Millionenbereich.

Wechsel in der Jury

In der neuen Staffel sitzen neben Investor Frank Thelen weiterhin Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer, Handelsexperte Ralf Dümmel und Teleshopping-Unternehmerin Judith Williams in der Jury. Neu dabei ist die CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl.

Sie ersetzt Jochen Schweizer, der sich laut einem Interview zur Zeit der Dreharbeiten auf den Verkauf der Digitalsparte seines Unternehmens und den Bau seiner Erlebnisarena konzentrieren wollte. Viele Zuschauer dürften über Schweizers Entscheidung enttäuscht sein: Der Unternehmer war laut einer Umfrage der mit Abstand beliebteste Investor.

Wie sich das neue Jury-Team und vor allem die Gründer schlagen, berichten wir heute ab 20 Uhr in unserem Live-Ticker. Auf den folgenden Seiten geben wir einen Kurzüberblick zu den Start-ups, die um die Gunst der TV-Investoren ringen.

Protect Pax
Als erstes Start-up betritt in diesem Jahr das Gründer-Duo von Protect Pax die „Höhle der Löwen“. Pascal Buchen (26) und Anthony Filipiak (22) aus Düsseldorf haben zerbrochenen Handy-Displays den Kampf angesagt. Sie haben nach eigenen Angaben einen unsichtbaren Schutz entwickelt, der die Displays um bis zu 600 Prozent härter und kratzfester macht. Das Produkt wird in flüssiger Form aufs Handy aufgetragen.

Jetzt suchen die Gründer dringend einen Investor: Laut Buchen hat sich das Start-up bisher aus eigenen Mitteln finanziert. Um weiterzuwachsen und das Produkt mittelfristig auch zum Schutz von Ceranfeldern oder Autoscheiben einzusetzen, erhoffen sich die Gründer 100.000 Euro für 15 Prozent Unternehmensanteile.

Luicella’s Ice Cream
Luisa Mentele (28) und Markus Deibler (27) möchten mit ihrem Start-up Luicella’s Ice Cream einen coolen Investment-Deal mit nach Hause nehmen: 120.000 Euro für zehn Prozent Unternehmensanteile wollen die Gründer durch „Die Höhle der Löwen“ bekommen. Heute gehören zum Unternehmen „Luicella’s Ice Cream“ zwei Eisdielen in Hamburg, Fertig-Eis-Sorten im Einzelhandel und der neue Eis-Mix, mit dem man Eis zu Hause einfach selbst herstellen kann.

Luisa Mentele hat das Handwerk der Eisherstellung in Italien gelernt. Der frühere Olympia-Weltrekord-Schwimmer Markus Deibler beendete für die kalte Köstlichkeit sogar seine Profisportler-Karriere.

Remod
Mit einer emotionalen Geschichte gehen das Mutter-Tochter-Gespann Anna Vonnemann und Dindia Gutmann aus Berlin mit Geschäftspartnerin Saskia Holodynski in „Die Höhle der Löwen“: Dindia erlitt bereits im Mutterleib einen Schlaganfall und hat seitdem eine halbseitige Lähmung. Um ihrer Tochter zu helfen, entwickelte Mutter Anna ohne technische Vorkenntnisse ein Gerät, das Dindia mit elektrischen Impulsen bei ihrer Körperhaltung unterstützt – und hatte erstaunlichen Erfolg.

Heute ermöglicht Remod der 26-jährigen Dindia viel Bewegungsfreiheit und Körperkontrolle. Um ihre Erfindung weiterzuentwickeln und auch anderen Menschen damit helfen zu können, erhoffen sich die Gründer von den „Löwen“ 200.000 Euro für 20 Prozent Unternehmensanteile. Auf der Homepage hat das Trio indessen schon eine Crowdfunding-Kampagne angekündigt.

Otto Wilde Grillers
Mit einem speziellen Grill will Otto Wilde Grillers aus Düsseldorf den Markt aufmischen. Das Motto des Gründertrios, zu dem neben Otto Wilde (67) Tochter Julia (31) und Alexander Luik (29) gehören: „Fleisch ain’t no Firlefanz.“ Aber auch Gemüse und Pizza sollen perfekt gelingen.

Bislang biet das Familienunternehmen den Grill im eigenen Onlineshop und bei ausgewählten Handelspartnern an. Vor allem der US-Markt soll nun erobert werden. In der „Höhle der Löwen“ hoffen die drei Gründer auf die dafür nötige Finanzspritze von zwei Millionen Euro und bieten dafür 20 Prozent Unternehmensanteile.

Hearts for Heels
Birgit Unger ist laut Vox „Höhle der Löwen“-Fan der ersten Stunde. Die Business-Frau hatte immer ein großes Problem: Sie trägt bei ihren Schuhen eine Zwischengröße und keiner ihrer Pumps passt perfekt. Motiviert von den vielen problemlösenden Produkten in der Sendung entschied sich die 49-Jährige, einen neuen Lebensabschnitt als Unternehmerin zu wagen. Sie gab ihre Wahlheimat Mallorca auf und entwickelte ,,hearts for heels“, ein kleines Schaumstoff-Herz, mit dem jede Frau ihre Pumps individuell auf ihre Größe anpassen kann.

Noch ist das Produkt in der Testphase, die Gründerin braucht für die nächsten Schritte einen starken Partner an ihrer Seite. Sie hofft, dass die Löwen 20.000 Euro investieren.