Silicon Valley Comedy-Fiction

Von Dokumentation zu Fiction und von dramatischen Szenen zu Komödien: Das Silicon-Valley-Image hat Drehbuchautoren ebenfalls zu leichter Film-Kost inspiriert. Die US-amerikanische Serie „Silicon Valley“ läuft seit knapp zwei Jahren auf dem Sender HBO und seit gut einem Jahr in Deutschland auf Sky Atlantic. Die Comedy-Serie handelt von dem jungen und introvertierten Richard, der eigentlich „nur“ Musikdateien für die Suche verkleinern wollte, doch dabei einen genialen Algorithmus für die Kompression verschiedenster Daten schreibt. So stolpert Richard mehr oder weniger ins Gründertum. Plötzlich muss er sich mit der schweren Entscheidung, zu verkaufen oder nicht, quälen und gegen einen Konkurrenten behaupten, der versucht, den Algorithmus nachzubauen. Die Serie ist eine absolute Seh-Empfehlung. Das Amazon-Pendant „Betas“ ist ebenfalls nicht schlecht.

Eher platten Humor in typischer Vince-Vaughn- und Owen-Wilson-Manier bietet „Prakti.com“ (Originaltitel „The Internship“) von 2013. Vaughn und Wilson mimen zwei Verkäufer, die aufgrund des Internethandels arbeitslos geworden sind. Daher heuern sie als Praktikanten bei Google an, um zu beweisen, dass sie ebenfalls Silicon-Valley-geeignet und IT-kompetent sind. Der Film wurde zum Teil auf dem wirklichen Google-Gelände gedreht und Google-Mitgründer Sergey Brin hat einen Cameo-Auftritt. Kritiker bezeichnen den Film daher als „zweistündigen Google-Werbefilm“.

Unterhaltsame Rachegeschichten

Entspannende Unterhaltung mit weniger Werbecontent liefert „Kill the Boss 2“ (im Original „Horrible Bosses 2“). In der Komödie müssen die drei Gründer Dale, Kurt und Nick schmerzlich erkennen, dass man Geschäftspartnern nicht immer trauen kann. Um ihr Unternehmen vor der Insolvenz zu retten, entführen sie den Sohn ihres Geschäftspartners und erpressen den reichen Papa. Doch selbstverständlich läuft alles anders als geplant.

Auch „Kill the Boss 1“ (2011) ist ein empfehlenswerter Unterhaltungs-Film für Gründer. Ebenso wie „Alles Routine“ (im Original „Office Space“) aus dem Jahr 1999. In beiden Filmen geht es nicht um Gründertum. Aber beide Komödien machen sehr unterhaltsam deutlich, dass Unternehmer ihre Mitarbeiter besser gut behandeln sollten. Rache ist Blutwurst.