Thermondo: Energieeffizienz für Modernisierer

Durch den Austausch alter Heizungen könnte der Treibhausgasausstoß im Wohnsektor bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent sinken. Gerade erneuerbare Varianten nützen dem Klima. Am Wechsel hängt jedoch ein riesiger Verwaltungsdschungel, der Kunden bisweilen abschreckt.

Welche Anlage bietet sich in dem spezifischen Gebäude an? Welche staatlichen Förderungen gibt es und wie kommt man an die Finanzspritzen heran? Wer baut die Heizung letztendlich fachkundig ein?

Bei diesen Fragen kommt Thermondo ins Spiel. Das Start-up will den Hausbesitzern den Schritt zur modernen Heizung möglichst einfach machen. Es berät, beantragt mögliche Förderungen und baut dann die Heizung ein – der Kunde hat damit nur einen Ansprechpartner.