Alessio Avellan Borgmeyer bot mit seiner Jodel App einen Messaging- und Chatdienst, bei dem die Nutzer Bilder oder Nachrichten an andere Mitglieder in der Umgebung schicken können. Das Konzept erinnert stark an den bei US-Teenagern popilären Dienst Yik Yak, doch auch Jodel konnte inzwischen immerhin 750 000 Nutzer gewinnen.

Das Münchener Unternehmen Tacterion will das Prinzip des Touchsisplays auf verschiedenste Produkte übertragen. Seit 2007 entwickelt das Spin-off des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums seine „künstliche Haut“.

Doch von allen Konzepten überzeugte die Jury um Marvin Liao, Leiter des Accelerators 500 Start-ups in San Francisco, der Autoteilehändler JCParts am meisten. Das tschechisch-französische Start-up gewann neben silbernem Konfettiregen und Portal die Chance auf einen der begehrten Plätze bei 500 Start-ups.