Doch an den entscheidenden Stellen in Marketing- und Personalabteilungen sitzen selten junge Menschen, die sich in der Youtube-Welt von Diana zur Löwen auskennen. „Gerade bei Großunternehmen und Mittelständlern ist der Transformationsprozess oft langsamer. Sie brauchen deshalb Input von jungen, selbstbewussten Menschen“, erklärt zur Löwen. „Wir wollen den Unternehmen zeigen, wie sie ihre Marke verjüngen, das Potenzial ihrer Mitarbeiter besser einbinden und als Arbeitgeber für junge Menschen attraktiver werden“, sagt sie. Die Idee: Zur Löwen setzt Social-Media-Stars, junge Gründer und die Unternehmen an einen Tisch – und lässt sie gemeinsam nach Ideen suchen.

Dafür hat sie eine Gruppe von Experten zusammengestellt, aus dem sich die Unternehmen ihre persönlichen Berater zusammensuchen können. Dazu zählt zum Beispiel Rubin Lind: Der 18-Jährige hat bereits als Schüler die Lern-App „Skills4School“ konzipiert und ist mittlerweile Chef seines eigenen Start-ups. Der Gründer ist es gewohnt, seine Geschäftsideen vor älteren und erfahreneren Investoren zu präsentieren. Und da er selbst erst kürzlich Abitur gemacht hat, weiß er, wie seine Generation tickt.

Hilfe vom Einhorn

Ebenfalls mit dabei: Der Gründer des Kondom-Start-Ups Einhorn Products, Philip Siefer. Der 34-Jährige gilt als Marketing-Experte, der mit besonders ausgefallenen Aktionen und Youtube-Videos immer wieder erfolgreich auf sein Produkt aufmerksam macht. Und auch als Arbeitgeber gilt Einhorn als innovativ: Die 18 Mitarbeiter des Start-ups dürfen seit gut eineinhalb Jahren selbst über ihr Gehalt und ihre Urlaubstage bestimmen.

Lind, Siefer und andere Persönlichkeiten aus der Gründer- und Social-Media-Szene stehen den Unternehmen als „Co-Designer“ zur Seite. Für die Kreativsitzungen kassieren Diana und zur Löwen ein Tageshonorar, das je nach Experte variiert und über deren Höhe sich die junge Gründerin ausschweigt. Einen Kunden hat sie schon: ein Unternehmen aus der Verlagsbranche will sich mithilfe der CoDesign-Factory verjüngen.