Zwischen Technik-Fokus und Naturreligion

Anders bei Phi360 aus Berlin. Es hat nach eigenen Angaben bereits Audi und die Deutsche Bahn beraten. Das Hauptziel von Gründer Arndt Pechstein und seinen vier freien Mitarbeitern ist, Unternehmen und Organisationen dezentral zu gestalten. „So wie ein Körper aus mehreren Organen besteht und Organe aus mehreren unabhängigen Zellen“, sagt Pechstein. Das Gehirn als zentrales Steuerungsorgan erwähnt er nicht.

Pechstein spricht allerdings nicht nur von Bionik, sondern von Biomimicry. Der promovierte Neurowissenschaftler hat in den USA am privaten Biomimicry Institute 3.8. studiert – quasi Vorbild für Phi360 – und den Lobbyverein Biomimicry Germany gegründet. An den Begriffen der Branche scheiden sich die Geister. „Bionik beschränkt sich überwiegend auf Technik und ist zudem stark akademisch organisiert“, sagt Pechstein. Typisch deutsch. Biomimicry hingegen enthält mehr als technische Anwendungen. Daher umfasst Biomimicry auch Ideen wie Schwarmintelligenz im Arbeitsleben. Die Amerikanerin Katherine Collins möchte es sogar auf Finanzanlagen anwenden. Zudem ist Biomimicry oft an Nachhaltigkeit orientiert.

Bionik-Professorin Antonia Kesel hingegen hält Biomimetik für ein adäquates Synonym für Bionik (wie auch andere Bioniker in Deutschland), doch Biomimicry-Vertretern wirft sie vor, „nur darüber zu reden, wie schön die Natur ist“. Statt konkret etwas umzusetzen, sei es eher ein philosophischer Ansatz. „Böse Zungen sagen eine Art Naturreligion.“ Tatsächlich scheinen die meisten konkreten Produkte, die auf dem Markt sind, im Bereich der Technologie zu liegen, also der Bionik. Aber Wissenschaftskollegen aus Frankreich wollen offenbar das Gegenteil beweisen: In der Nähe von Paris entsteht nämlich gerade ein Biomimicry-Campus für Forscher und Start-ups.

Einig sind sich die meisten Parteien jedenfalls darin, dass „bioinspiriert“ die Idee nicht richtig trifft. Es geht schließlich darum,  Funktionsweisen aus der Natur zu übertragen. Naturinspiriert könne aber alles sein: Gebäude in Tierform oder Tapeten mit Blumenmuster.