Das französische Start-up sammelt 13 Millionen Euro ein – und will neue Vertriebsstandorte im deutschsprachigen Raum eröffnen.

Der Autobauer Daimler will Computerspiele ins Auto bringen, der Spirituosenhersteller Pernod Ricard eine Marketingplattform in China stärken, der Automatisierungsspezialist Schneider Electric erhofft sich neue Impulse für das Energiemanagement in Städten: Es sind Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen, die aktuell Innovationswettbewerbe ausgeschrieben haben – und dabei auf das Produkt eines französischen Start-ups setzen.

Gegründet 2012, hat Agorize eigenen Angaben zufolge mehr als 200 Unternehmen von seiner Cloud-Software überzeugt. Die erlaubt es, sogenannte Open Innovation Challenges auf einer unternehmensübergreifenden Plattform vorzustellen – und die Wettbewerbe dann zu strukturieren. So können sich Teilnehmer aus verschiedenen Ländern zu Teams zusammenfinden und gemeinsam an Konzepten arbeiten.

Agorize gibt an, bereits mehr als die Hälfte seines Umsatzes außerhalb des Heimatmarktes Frankreich zu erzielen. Das internationale Wachstum will das Start-up nun beschleunigen und hat dafür in einer Finanzierungsrunde 13 Millionen Euro eingeworben. Geldgeber sind Creadev – der Investment-Arm der Unternehmerfamilie Mulliez, das Private-Equity-Unternehmen Sofiouest und die Venture-Capital-Gesellschaft Iris Capital. Zu den französischen Investoren gesellt sich mit Capnamic Ventures außerdem ein deutscher Wagniskapitalgeber.

Neues Büro in Berlin

In Deutschland ist Agorize seit 2015 mit einem Vertriebsbüro in Stuttgart vertreten, will seine Präsenz aber nun ausweiten. „Aufgrund der immer größeren Nachfrage von Unternehmen aus der DACH-Region werden wir weitere Standorte eröffnen, um unsere Kunden noch besser vor Ort zu betreuen“, sagte Deutschland-Chef Patryk Kopik. Zunächst werde Agorize ein zweites Büro in Berlin eröffnen.

Das Start-up gibt an, dass auf der Plattform mehr als fünf Millionen Nutzer registriert sind. Die Wettbewerbe richten sich vorwiegend an Studenten, die hoffen, durch die Teilnahme Kontakte zu ihrem Wunscharbeitgebern knüpfen zu können. Manche Unternehmen nutzen die Software aber auch für interne Innovations-Wettbewerbe. Zu den Wettbewerbern von Agorize zählen neben anderen Innolytics aus Leipzig und Wazoku aus London.