Achtsmkeits-Apps erleben während der Pandemie einen Boom. Jetzt investiert der Berliner Venture-Capital-Fonds Heal Capital in die Coaching-App Actio.

Vor knapp einem Jahr verhängte die Regierung den ersten Lockdown. Die ungewohnte Situation – mit Homeoffice, geschlossenen Kitas und Schulen, Restaurants und Geschäften – führte bei vielen Menschen zu dem Gefühl von Stress. Um diesem entgegenzuwirken, griffen viele auf virtuelle Helfer in Form von Achtsamkeits- und Meditations-Apps zurück. 

Diese versprechen ihren Nutzern unter anderem gesteigerte Konzentration, Stressabbau, verbesserten Schlaf und die Möglichkeit Zeit für sich selbst zu gewinnen. Aktuellen Untersuchungen zufolge ist die Zahl an Downloads im Bereich geistige Gesundheit in der Coronakrise gestiegen. Der Einsatz mancher Selfcare-Apps wird mittlerweile bereits von den Krankenkassen übernommen. Weltweit führend sind der britische Anbieter Headspace und das amerikanische Pendant von Calm, aber auch Angebote für spezielle Gruppen wie Kinder, wecken das Interesse der Nutzer.

Bei Anruf Coaching

Von dieser Entwicklung profitieren auch neue Gründer am Markt. 2019 ging Actio an den Start. Das Angebot von Nikita Fahrenholz und Daniel Stahlkopf nennt sich selbst Well-Being App und bietet Kurse von Meditation über Pilates bis hin zu Yoga. Um die Nutzer zum Mitmachen zu motivieren sind die Kurse auf eine Länge von 15 Minuten beschränkt, zudem rufen die aktuell rund 100 Coaches aus dem Netzwerk die Teilnehmer vor Beginn des Kurses an.

Für ihre Idee konnten Fahrenholz und Stahlkopf Ende des vergangenen Jahres eine Finanzierungsrunde in Höhe von 8,5 Millionen Euro einsammeln, unter anderem von HV Capital und Cavalry Ventures. 

Gestern verkündete das Start-up den erfolgreichen Abschluss eines weiteren Investments. Der Berliner Venture-Capital-Fonds Heal Capital investierte 1,5 Millionen Euro in das Unternehmen. 

Neue Kursangebote in Planung

“Actio trifft mit seinem Produkt genau den Zeitgeist. Wir alle starten mit guten Vorsätzen und scheitern meist schon nach wenigen Wochen. Actio schafft es mit ihrem motivierenden Ansatz, gesunde und positive Routinen im Alltag zu etablieren, die langfristig Wohlbefinden und Gesundheit stärken werden“, so Eckhardt Weber, Managing Partner und Geschäftsführer Heal Capital, zu dem neuen Investment.

Mit dem Geld sollen weitere Angebote gestaltet werden, darunter Kurse für Schwangere anbieten, Ernährungsworkshops oder Seminare für Leute, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Bis Ende des Jahres will Actio zudem in die USA expandieren.