Das Hamburger Start-up Voya sammelt eine mittlere siebenstellige Summe ein. Das Geld soll in den Ausbau des Teams an den beiden Standorten in Hamburg und Bukarest fließen.

Das Hamburger Start-up Voya, das eine Online-Geschäftsreise-Lösung für mittelständische Unternehmen anbietet, hat im Rahmen einer Series-A-Finanzierungsrunde eine mittlere siebenstellige Summe unter Führung von Rockaway Ventures und unter Beteiligung der Alt-Investoren Global Founders Capital und MOTU Ventures eingesammelt. Rockaway Ventures ist der VC-Teil von Rockaway Capital, die in einige der führenden Online-Reiseanbieter Europas investiert haben, unter anderem in fluege.de und ab-in-den-urlaub.de (jetzt unter dem gemeinsamen Dach der Invia Group).

Die genaue Höhe der Finanzierung wollte Gründer Maximilian Lober gegenüber WirtschaftsWoche Gründer geheim halten, aber er verriet, was mit dem Geld passieren soll.

Einstellung neuer Mitarbeiter geplant

„Wir planen insbesondere weiter in das Produkt zu investieren und werden deshalb Entwickler, Produkt Manager und Produkt Designer einstellen. Weiterhin werden wir unsere Marketing & Sales Team verstärken“, so Lober. Voya beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter in Hamburg, von wo aus der gesamte Vertrieb deutschlandweit gesteuert wird, und in Bukarest, wo die Produktentwicklung stattfindet.

Voya wurde von Maximilian Lober gegründet und entwickelt Online-Geschäftsreise-Lösungen für mittelständische Unternehmen mit einem Reisevolumen zwischen 250.000 und 2,5 Millionen Euro. Alleine in Deutschland geben KMU-Unternehmen jährlich rund 40 Milliarden Euro für Reisen aus und setzen dabei aktuell noch vor allem auf nicht-digitale Prozesse.

Voya bietet seinen Kunden einen End-to-End-Online-Buchungsservice für Flüge, Hotels, Züge und Mietwagen an. Die Chat-basierte Plattform nutzt auch Machine-Learning-Technologie, um den Nutzern möglichst viel Zeit bei ihren Buchungen einzusparen.

Hybrid aus Chat und standardisierten Anfragen

„Nur mittels KI schaffen wir es die Kombination aus persönlichem Service und Skalierbarkeit in einer Oberfläche umzusetzen. Durch unseren Hybrid aus Chat und standardisierten Anfragen kann Voya jedem Reisenden persönlichen Service bieten, wenn dieser benötigt wird. So kann beispielsweise eine einfache Punkt-zu-Punkt Anfrage von Hamburg nach München vollständig automatisiert abgebildet werden, während eine komplexe Langstrecke mit mehreren Zwischenstopps oder eine Umbuchung im Notfall von unseren erfahrenen Reise-Agenten vorgenommen werden“, erklärt Lober.

Eigenen Angaben zufolge nutzen bereits 150 Unternehmen den Dienst des Hamburger Start-ups , darunter Mymuesli, Savencia und BEOS.