Die LUEG AG investiert eine Millionen Euro in UZE Mobilty. Das Aachener Unternehmen will Nutzern E-Transporter kostenlos zur Verfügung stellen – zunächst im Rheinland. 

Kräftige Finanzspritze für UZE Mobility: Die Fahrzeugwerke LUEG AG, unter anderem Vertriebspartner der Daimler AG, hat eine Millionen Euro in die Ausgründung der RWTH Aachen gesteckt und soll zukünftig auch als operativer Partner agieren.

Das Geld soll in das Pilotprojekt des Start-ups fließen, in dessen Rahmen ab Anfang Dezember ein eigenes Carsharing-Angebot mit 50 Streetscooter-Transportern  in mehreren Städten im Rheinland und dem Ruhrgebiet an den Start gehen soll. Nutzer können diese dann beispielsweise bei privaten Umzügen und Großeinkäufen nutzen. Bezahlen müssen sie dafür nichts, denn das Start-up verdient sein Geld nicht mit dem Verleih der Scooter, sondern mit Werbung.

Alle Fahrzeuge sind mit GPS-Sendern ausgestattet und spielen eigens auf die Strecke zugeschnittene Werbung auf Bildschirmen ab. Außerdem verkauft das Unternehmen Daten, die die Transporter während der Fahrt sammeln, an Versicherungen oder Kommunen– darunter Wetterdaten oder Informationen zum Verkehrsfluss einer Stadt .

Mit diesem Geschäft wollen die Gründer Alexander Jablovski und Sebastian Thelen auch einen Beitrag zum Umweltschutz liefern. Durch den Einsatz der E-Transporter sollen Städte auf lange Sicht von Abgasen befreit werden. Das Start-up hat seit seiner Gründung bereits 2,25 Millionen Euro eingesammelt.