Auch in der vierten Folge der „Höhle der Löwen“ waren wieder spannende Start-ups. Drei Mal investierten die Löwen. Wer die Investoren überzeugen konnte. Der Rückblick.

19.45 Uhr: Gleich startet die vierte Folge der aktuellen Staffel der “Höhle der Löwen”. WiWo Gründer ist mit dabei und sammelt hier und auf Twitter die schönsten Tweets. Juror Frank Thelen ließ übrigens heute in einem Interview verlauten, dass er kaum noch gedruckte Zeitungen lese, aber die WirtschaftsWoche. Wir sagen ‚Danke‘. Wer vergangene ein Investment bekommen hat und wer leer ausgegangen ist. Den Rückblick gibt es hier zum Nachlesen.

19.55 Uhr: Unterwäsche, die genau passt; ein zwei Meter großes Trainingsgerät in einem Käfig – und eine Weste, die gegen das Schnarchen helfen soll. Diese und drei weitere  Start-ups stellen sich gleich in der “Höhle der Löwen” dem Urteil von Jochen Schweizer, Ralf Dümmel, Judith Williams, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Alle Kandidaten dieser Woche gibt es hier im Überblick.

20.02 Uhr: Der Gründer von Nachtwaechter hat WirtschaftsWoche Gründer im Interview übrigens vorab erzählt, dass er am liebsten Ralf Dümmel als Investor hätte. Wer der neue Juror ist? Das erzählt Dümmel im Interview.

20.15 Uhr: Parallel läuft gleich auch das erste Spiel der Champions League mit deutscher Beteiligung. In München spielen die Bayern gegen die südrussische Mannschaft aus Rostow. Aber richtige Löwen-Fans würden natürlich niemals abschalten. Und warten nun auch gespannt!

20.23 Uhr: Wir starten sportlich mit einem Gründerteam aus Bern in der Schweiz. Sie aben ein Sportgerät erfunden, das zwei Meter hoch ist. Dafür können die Nutzer aber auch Kraft, Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer trainieren – mithilfe von flexiblen Gummibändern in einem Käfig.

20.36 Uhr: Weil sie selbst keine schönen Dessous fanden, gründeten die beiden Schwestern Sabrina Schönborn und Laura Gollers aus dem niedersächsischen Stelle 2012 ihr eigenes Label. „Wir bekommen so viele Bestellungen rein, die können wir gar nicht abarbeiten. Wir haben Angst, dass uns das Geld ausgeht, um genügend Waren zu kaufen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir einen oder sogar mehrere Löwen davon überzeugen können, bei uns zu investieren, damit wir diese vielen Anfragen auch bedienen können”, sagen sie. Sie brauchen 500.000 Euro und wollen dafür zehn Prozent am Unternehmen abgeben.

20.47 Uhr:

20.53 Uhr: Mit dem frischen Geld wollen die Gründerinnen neue Leute einzustellen und den Schritt auf den internationalen Markt wagen. Vier Löwen sind schon ausgestiegen. Nur Judith Williams hat Interesse.

21.08 Uhr: Die Gründerinnen haben auf ihr Bauchgefühl gehört – und schlagen in den Deal mit Frank Thelen und Judith Williams ein. Sie bekommen 500.000 Euro und geben 20 Prozent an ihrem Unternehmen ab.

21.12 Uhr: 65 Millionen Kubikmeter Holz werden in Deutschland jedes Jahr gefällt. Was es aber nicht gibt: Eine App, die in wenigen Sekunden die Anzahl der Holzstämme in einem Holzpolter – einem Sammelplatz für Langholz – ermittelt. Bislang wird das mit Bleistift, Zettel und Sprühfarbe gemacht. Als Informatiker fand Manfred Ide aus Uslar das natürlich nicht nur ineffizient, sondern auch nicht mehr zeitgemäß.

21.24 Uhr
https://twitter.com/PeetsView/status/775776080384917504

21.33 Uhr: „Es war weniger Aufregung als viel mehr positive Anspannung – und während des Pitches dann natürlich eine vollkommene Fokussierung“, sagt der Gründer von Nachtwaechter vorab im Gespräch. “Meine Wunschlöwin war am Anfang Judith Williams, aber als ich genauer recherchiert habe, wusste ich, dass uns Ralf Dümmel viel mehr helfen könnte.” Oder investiert am Ende vielleicht doch Frank Thelen? Denn er schnarcht ebenfalls.

21.50 Uhr: Und da ist er der Deal für die Schlafweste von Nachtwaechter. Ralf Dümmel investiert 200.00 Euro und bekommt dafür 35 Prozent.

21.55 Uhr:


22.02 Uhr: Zwei Ex-Nationalspieler wollen Liveticker spannender machen und Jürgen Klopp hilft beim WhatsApp-Coaching: Sechs Fußball-Start-up, die man kennen sollte. Die Gründer von Kickbase aber wollen eine neue „Dimension“ zeigen. Frank Thelen findet es erst „smart“, und nennt die App dann einen „fail“. Der Grund: Die App hat zu wenige Nutzer und eine zu hohe Bewertung.

22.15 Uhr: Die Löwen sind zwar vom Projekt überzeugt, sind sich aber nicht sicher, ob die Gründer überhaupt in der Realität angekommen sind. Deshalb steigt ein Löwe nach dem anderen aus. Und die Gründer werden plötzlich ganz kleinlaut.

22.22 Uhr: Gleich geschafft – Brotaufstriche auf Malzbasis: Das ist das Rezept von Stefanie Tomljanovic aus Arnstein – und sie beschließt die vierte Folge der Höhle der Löwen. Schon 2004 hat sie sich selbstständig gemacht, zunächst mit Fruchtgelees, später mit Malzaufstrichen. Mittlerweile sind es sieben Brotaufstriche. Die Besonderheit: Der Getreideanteil in Form von ausgewaschenem Malz.

22.35 Uhr: Jetzt machen es die Löwen aber spannend – und loben vor allem die Gründerin – und ihr Produkt. Nur die erst 20.000 verkauften Gläser bereiten ihnen ein paar Kopfschmerzen. Carsten Maschmeyer, Judith Williams und Frank Thelen steigen aus.

22.50 Uhr: Und da ist der dritte Deal. Jochen Schweizer wollte investieren, gab aber Ralf Dümmel den Vorzug. „Er ist der bessere Deal für Sie“, sagte der Juror. Die Gründerin freut es: Sie geht mit 40.000 Euro nach Hause.