Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche wollen die Gründer von Sunfire, Christian von Olshausen und Nils Aldag, überzeugen. Sie basteln an einem Ölersatz für grünere Mobilität. Wie urteilt Investor Frank Thelen?

Eine halbe Minute mit Investor Frank Thelen im Fahrstuhl: Wie lautet euer Elevator Pitch?
Wir verwandeln Grünstrom aus Sonne, Wind und Wasserkraft in Stoffe, die Erdöl und Erdgas ersetzen. Für unseren chemischen Prozess brauchen wir nur Strom, Wasser und Luft. Wir sortieren die Atome neu, erhalten so Kraftstoff. Wird er verbrannt, entsteht, anders als bei Benzin, kein zusätzliches CO2. Wir machen so Grünstrom auch da nutzbar, wo Batterien keine Option sind, etwa in Flugzeugen, Schiffen oder in der Stahlindustrie. Zudem dient der Ölersatz als Grundprodukt in der Chemieindustrie.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Wir hatten alle mit erneuerbarer Energie zu tun. Nils an der Uni, Christian arbeitete an Biokohle, Carl Berninghausen investierte in grüne Start-ups. Zeitgleich haben wir erkannt, dass in vielen Anwendungen, in denen heute Öl und Gas genutzt werden, Akku und Stromkabel nicht funktionieren. Wir stießen auf ein Patent, mit dem sich synthetischer Sprit billig aus Strom herstellen lässt – und los ging es.

Und wie verdient ihr damit Geld?
Am Verkauf unserer Umwandler, die etwa so groß wie Schiffscontainer sind, verdienen wir schon. Künftig wollen wir sie aber auch selbst betreiben und Kraftstoff verkaufen. Wenn wir weltweit die Pariser Klimaziele umsetzen wollen, wird der Markt riesig.

Eure Kultur ist…
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …Sie ist visionär wie bei SpaceX, aber auch perfektionistisch.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Unsere Frauenquote liegt bei 25 Prozent. Bei der Internationalität müssen wir uns noch verbessern.

Was war euer größter Rückschlag?
Tatsächlich würden wir gern mehr Kreative aus aller Welt für uns und Dresden gewinnen. Was gerade hier in Sachsen aber passiert, entwickelt sich zu einem echten Standortnachteil.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Dann sind wir Marktführer für erneuerbare Kraftstoffe – mindestens in Europa, wenn nicht auf der Welt.

Fakten zum Start-up

Gründung: 2010 in Dresden
Kunden: rund 25 Unternehmen, darunter der Stahlkonzern Salzgitter, Total und Audi
Finanzierung: Insgesamt 35 Millionen Euro Wagniskapital und Privatmittel
Mitarbeiter: 120

Würde der Profi investieren?

Idee: 5/5
Geschäftsmodell: 4/5
Timing: 5/5

Urteil: „Genau solche Technologien braucht Deutschland. Die Lösung adressiert eine globale Herausforderung, den Klimawandel. Ich bin gespannt, wie Sunfire den Wandel vom Technikverkäufer
zum Kraftstoffanbieter vollzieht“
Frank Thelen, Gründer der Wagniskapitalfirma Freigeist, einstiger Investor bei MyTaxi und Wunderlist