The Fizz
Den klammen Wohnungsmarkt für Studierende auflockern – das sollen die Wohnungsangebote von „The Fizz“. Nach dem ersten Wohnheim in Bremen folgten Häuser in Berlin und Freiburg. Mittlerweile ist das Unternehmen mit insgesamt sieben Wohnhäusern in den größten deutschen Universitätsstädten vertreten. Doch „The Fizz“ plant weiter: 15 bis 20 Studierendenhäuser sollen in den kommenden Jahren hinzukommen. Diese sollen in den deutschen „Big Seven“ sowie in den wachsenden Universitätsstädten entstehen.

Das Unternehmen ist schnell in der Umsetzung: Passend zum Beginn des Wintersemesters 2018 sollen fünf weitere Studentenwohnheime eröffnet werden. Die hohe Nachfrage auf dem deutschen Markt nutzt der Betreiber, die International Campus AG, zur Expansion: Das Unternehmen investierte in den Niederlanden. Dort soll es bis Mitte 2017 insgesamt fünf Studentenwohnhäuser geben. Rund 144 Millionen Eigenkapital von institutionellen Anlegern konnten das Tochterunternehmen IC Netherlands dazu sammeln.