Das Berliner Start-up Spotcap erhält eine Finanzspritze in Höhe von 31,5 Millionen Euro – von einem russischen Milliardär.

Es ist nicht die erste Finanzierungsrunde für das Finanz-Start-up von Rocket Internet: Bereits im März sammelte Spotcap fünf Millionen Euro vom britischen Wagniskapitalgeber Kreos Capital ein. Nun das neue Investment: Neben dem russischen Milliadär, Oleg Boyko, investiert auch Holtzbrinck Ventures. Sie gehören zum Kreis der Altinvestoren.

Boyko hat sein Vermögen als Banker und in der Stahlindustrie gemacht. Er ist aber auch an weiteren Kredit-Start-ups beteiligt. Mit dem frischen Geld soll das Kreditgeschäft in Spanien, in den Niederlanden und in Australien ausgebaut – und damit weiter expandiert werden. Möglich ist aber auch der Ausbau der Geschäfte auf weitere – nicht näher genannte – Staaten.

Spotcap vergibt Kredite von bis zu 100.000 Euro an kleinere Unternehmen in Spanien und den Niederlanden. Dabei hat es vor allem Internethändler im Blick und wertet zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit etwa deren Amazon- oder Ebay-Konten aus. Laut Unternehmensangaben liegt der durchschnittliche Zinssatz zwischen einem und 1,5 Prozent im Monat, außerdem wird eine einmalige Abschlussgebühr fällig.