Mit hohen Gehältern können viele junge Unternehmen erstmal nicht locken. Wenn sie ihre Stärken richtig ausspielen, finden aber auch Start-ups schnell gutes Personal. Drei Tipps.

Motivierte und qualifizierte Mitarbeiter zu finden, ist nicht immer leicht. Wenn das Start-up expandiert, müssen auch Gründer früher oder später nach Mitarbeitern suchen, um das eigene Unternehmen aufbauen zu können. In Konkurrenz zu großen Unternehmen suchen Entrepreneure vor allem Top-Talente mit Vision statt mit hohen Gehaltsvorstellungen. Doch wie findet ein Start-up aussichtsreiche Bewerber trotz magerem Gründerbudget?

„Die Fehler bei der Personalsuche beginnen schon mit der Stellenausschreibung“, sagt Viola Hoffmann, Expertin für Recruiting und Integration ausländischer Fachkräfte, die seit Jahren europäische Mitarbeiter an deutsche Firmen vermittelt. Die meisten Start-ups gäben sich zu wenig Mühe mit ihren Stellenanzeigen und wirkten damit unattraktiv auf Bewerber. „Bei großen Firmen zieht allein schon der Name. Kleinere Firmen dagegen müssen sich was einfallen lassen, um neue Mitarbeiter anzulocken“, sagt Hoffmann

Was schwierig klingt, ist nach Einschätzung der Expertin eigentlich recht simpel: Es kommt vor allem auf drei Schritte an.