Beim Businessplan-Wettbewerb des Hasso-Plattner-Instituts gewannen die Gründer von Quantosparks, die die Programmierung von Apps leichter und schneller machen wollen.

Mit cloudbasierten Softwaretests für App-Entwickler, mit der die Programmierung von Apps zukünftig leichter und schneller werden soll, hat das Team von Quantosparks die Jury des fünften Businessplan-Wettbewerbs des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) überzeugt, der in Kooperation mit dem HPI Seed Fund organisiert wurde. Die Gründer des Start-ups, Andre Guerreiro, Steven Reinisch, Manuel Meyer und Robert Bach, erhalten ein Startkapital im Wert von bis zu 100.000 Euro zur Umsetzung ihrer Geschäftsidee. Das Preisgeld enthält unter anderem Gründerstipendien des HPI von einem Jahr für die Zeit nach Abschluss des Studiums sowie ein Investmentangebot über 50.000 Euro durch den HPI Seed Fund und Unterstützung durch Arbeitsplätze und Coaching der E-School.

Arbeitserleichterung für Entwicklerteams

„Unsere Software soll den Entwicklerteams die Arbeit abnehmen, ihre selbst geschriebenen Anwendungen stundenlang und kostenintensiv selbst zu testen“, erklärt HPI-Absolvent Steven Reinisch die Idee hinter Quantosparks, der mit Manuel Meyer bereits das Kassensystem “orderbird” mitgegründet hat. Dabei sollen alle Testabläufe dank intelligenter Algorithmen vollständig automatisiert werden. „Unser Programm erstellt zunächst eine Landkarte der App, auf der alle Interaktionsmöglichkeiten verzeichnet sind. Im Anschluss wird diese Landkarte Schritt für Schritt von unseren Algorithmen abgelaufen.”

Die Lösung simuliere verschiedene Anwendungsszenarien, so werden beispielsweise bei den Wegen zwischen unerfahrenen und erfahrenen Nutzern unterschieden. „Auch Sonderfälle können unsere Algorithmen mit einbeziehen, zum Beispiel wenn ein Nutzer in den Texteingabefeldern nur Sonderzeichen eintippt“, sagt Reinisch.

Drei weitere Teams im Finale

Das Team trat nicht ohne Erfahrung in den Wettbewerb ein: Die vier Gründer haben bereits mehrere Unternehmen gegründet und geführt. Insgesamt verfügen sie bereits über 17 Jahre Erfahrung in der App-Entwicklung. Mit dem Gewinn wollen sie den Prototypen nun zu einem Produkt ausbauen.

Insgesamt beteiligten sich 17 Gründerteams mit mindestens einem HPI-Mitglied an dem Wettbewerb, neben Quantoparks hatten es Auratikum, ein digitalisiertes Zettelkastensystem für Forscher, das Blockchain-Technologi-Start-up LoyaltyChain und die Software-Plattform DiaCare, die mithilfe von Machine-Learning-Algorithmen Therapiepläne für Dialyse-Patienten berechnet, ins Finale geschafft.

Seit der Gründung des HPI im Jahr 1998 sind mehr als 60 Start-ups von IT-Systems Engineering Studenten oder Ehemaligen gegründet worden, die meisten von ihnen im B2B-Bereich. Unter den ehemaligen Gewinnern des Businessplan-Wettbewerbs befinden sich Start-ups wie Orderbird, Wunderflats, Goalio und PlaytestCloud.