Begleithilfe.de – Mal wieder nach draußen gehen

Durch den demografischen Wandel rückt der Fokus immer stärker auf die Alterspflege. Aber auch chronisch kranke Menschen oder Menschen mit Behinderungen benötigen Pflege, manche mehr, andere weniger. Als Pflege gilt nämlich nicht nur die körperliche Pflege, sondern jegliche Unterstützung für beeinträchtigte Menschen.

Wenn man Ali Yildirim sieht, würde man zunächst nicht denken, dass der 37-Jährige Hilfe braucht. Ali Yildirim ist fast vollkommen blind. Aber er bewegt sich problemlos durch den Raum, greift wie andere zu seinem Smartphone und bei einem BarCamp zum Thema Pflege verfolgt er die Vorträge samt Power-Point-Präsentation. Bei vielem hilft ihm Technik, Optisches in Akustik oder Haptik umzusetzen. „Dennoch fühle ich mich draußen oft völlig aufgeschmissen und gehe tagelang nicht aus dem Haus“, erzählt Yildirim. Der Diplom-Kaufmann ist erst vor fünf Jahren erblindet und daher nicht von Kindheit an an seine Einschränkung gewöhnt worden. Seine eigene Situation hat ihn auf die Idee gebracht, Begleithilfe.de zu gründen.

Auf der Plattform können Menschen wie Yildirim andere Menschen finden, die sie bei Besorgungen, Spaziergängen oder sogar Reisen und Konzertbesuchen begleiten. Wie Helpling sieht sich Begleithilfe.de nicht nur als bloße Vermittlungsplattform, sondern prüft die potenziellen Begleiter vorher und will ausschließlich vertrauenswürdige Personen vermitteln.

Wer weiß, vielleicht kreuzen sich bald morgens vor dem Unternehmen irgendwo in Deutschland nicht nur Arbeitnehmer mit Kindern an der Hand und Arbeitnehmer mit Pflegebedürftigen vor sich im Rollstuhl, sondern auch noch die Arbeitnehmer mit Behinderung untergehakt von ihren Begleithilfen.