Mr Beam hat einen Laserschneider entwickelt – für Architekten oder Designer, aber auch für Bastler zu Hause.

Von Sebastian Kirsch

Anfang 2014 suchte Teja Philipp (im Foto rechts) Partner für sein Start-up. „Eine Stellenausschreibung war mir zu teuer“, sagt Philipp. Also stellte er sich in eine MBA-Klasse der TU München, bat um fünf Minuten Redezeit und präsentierte den Studenten seine Idee. So fand er seinen Mitgründer Sven Rens (im Foto links, neben Mitgründer Florian Becker).

Mr Beam verkauft Laserschneider und -gravierer. Das Gerät ist etwa so groß wie ein Kopierer. Daher passt es auf Schreibtische in Büros und heimische Bastelkeller. Der Laser schneidet Filz, Pappe und Leder, graviert aber auch Holz oder Spiegel.

Eine Million bei Kickstarter für Mr Beam

Die Geräte lässt Mr Beam in Deutschland herstellen. Geld für die Produktion sammelte Philipp über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Mit etwa einer Million Euro erzielte Mr Beam die bislang zweithöchste Finanzierungsrunde des Portals in Deutschland.

Von Februar bis Mai bekommen die 650 Unterstützer nun ihre Laserschneider geliefert. Andere Hersteller produzieren solche Geräte für industrielle Kunden. Deren Preise starten bei 7000 Euro, Profigeräte können bis zu 390 000 Euro kosten. Mr Beam hingegen beliefert vor allem Hobbyhandwerker, aber auch selbstständige Architekten und Designer. Preis eines Gerätes: 2400 Euro.

In den USA gibt es mit Glowforge einen Hersteller, der die gleiche Nische bedient. Doch das beunruhigt Philipp nicht. Schon jetzt könne er die Nachfrage nicht bedienen. Sobald alle Geräte an die Kickstarter-Unterstützer ausgeliefert sind, will er 100 Stück im Monat verkaufen. Umsatzziel für 2017: 1,5 Millionen Euro.

Noch hält das Gründerteam alle Anteile, für die Expansionsphase sucht Philipp Investoren. Denn langfristig soll Mr Beam als Dienstleister fungieren. „Wir wollen unseren Nutzern zum Beispiel Designs verkaufen, Kunden vermitteln oder Materialien bestellen“, sagt Philipp. Dann will er über Provisionen mitverdienen.

Steckbrief

Mr Beam
Gründer Teja Philipp, Sven Rens, Florian Becker
Gründung 2014
Sitz München
Mitarbeiter 6 in Vollzeit, dazu Werkstudenten und freie Mitarbeiter
Finanzierung Crowdfunding über die Plattform Kickstarter im Volumen von insgesamt 1,1 Millionen Euro