Das junge österreichische Unternehmen Moveeffect sammelt eine sechsstellige Summe von Investoren ein. Das Start-up will mit dem Geld auch in Deutschland wachsen. 

“Bringen Sie Bewegung in Ihr Business” lautet der Slogan des österreichischen Start-ups Moveeffect und getreu diesem Motto treiben die Gründer Roman Heinzle und Klaus Raggl jetzt auch ihre eigene Entwicklung voran:

Das Investorennetzwerk primeCrowd steckt eine sechsstellige Summe in das Paschinger Start-up, das sich die Bewegungs- und Gesundheitsförderung in Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat. Wie hoch das Investment genau ist, wollte Co-Gründer und CEO Roman Heinzle gegenüber WirtschaftsWoche Gründer nicht verraten.

Mehr als 40 Kunden in Österreich

Das frische Kapital solle hauptsächlich in die Vertriebsexpansion fließen, so Heinzle. Auch in Deutschland solle der Kundenstock ausgebaut werden. In Österreich zählt das Start-up eigenen Angaben zufolge mehr als 40 Unternehmen, darunter die Wiener Stadtwerke, Liebherr, IBM und Spar, zu seinen Kunden.

Die Plattform sieht sich als eine Art soziales Netzwerk für Bewegungs- und Gesundheitsförderung in Unternehmen und will diesen unter anderem dabei helfen die Krankenstandstage von Mitarbeitern zu senken, und das Betriebsklima durch gemeinsame sportliche Aktivitäten zu verbessern.

Dank eines Belohnungssystems sollen die Mitarbeiter zu einem nachhaltig gesünderen Lebensstil inspiriert werden – so erhalten die Mitarbeiter für jeden gelaufenen Kilometer, jede Yoga-Stunde und jedes Tennis-Match Punkte, die die Unternehmen dann in Spenden für einen guten Zweck umwandeln können.