Mondosano sammelt in einer neuen Finanzierungsrunde einen Millionenbetrag ein. Mit dem Geld soll das Studienangebot um den Bereich Onkologie erweitert werden.

Das Hamburger Start-up Mondosano verstärkt seinen Gesellschafterkreis um weitere Investoren, darunter Roland Sand, Beiratsvorsitzender des Biotechnologie-Unternehmen Glycotope.

Auch die Altinvestoren, der Company Builder ´Hanse Ventures´ und der Berliner Think Tank ´Die Brückenköpfe´, steckten nach der Seed-Finanzierung im Herbst 2016 erneut Geld in das Onlineportal für klinische Forschung. Dank der Kapitalspritze in niedriger siebenstelliger Höhe soll das weitere Wachstum des Start-ups beschleunigt werden.

Mondosano um den Bereich der Onkologie erweitern

„Zusammen mit Neueinstellungen im Personalbereich und dem Netzwerk unserer Investoren werden wir Mondosano um den Bereich der Onkologie erweitern“, sagt Christian Erb, Geschäftsführer von Mondosano.

Mondosano wurde 2016 von Anna Abraham und Christian Erb in Hamburg gegründet und hilft Patienten dabei klinische Forschung zu verstehen und die für sie passende klinische Studie zu finden. Als Bindeglied zwischen Patient und Forschung will das Start-up Patienten Zugang zu innovativen Behandlungsmöglichkeiten ermöglichen.

Vermittlung in klinische Studien

Der Fokus liegt hierbei auf der Aufklärung von Patienten über ihre Möglichkeiten in der klinischen Forschung und die Vermittlung in eine geeignete klinische Studie. Hierfür haben sich nach Angaben der Gründer mehr als 50.000 Patienten bei Mondosano angemeldet.

„Der Bedarf bei den Patienten nach Informationen zu neuen Therapien ist enorm“, sagt Anna Abraham, Geschäftsführerin von Mondosano. „Wir erweitern deshalb ständig unser Angebot, zuletzt zum Beispiel um den Bereich der Nephrologie.“

Auch die forschende Pharmaindustrie arbeitet mit Mondosano zusammen und rekrutiert über die Plattform neue Patienten.