Aldi Nord hat das kontaktlose Bezahlen eingeführt. Der Hype um Mobile Payment ist wieder mal groß – er wird aber nur lange anhalten, wenn Aldi mehr Engagement zeigt als die Konkurrenz.

Mittwoch ist Kolumnentag bei WirtschaftsWoche Gründer:  Heute ist wieder Julian Heck dran. Er ist Journalist und auf medienjournalistische und digitale Themen spezialisiert und wird künftig die boomende Fintech-Branche beleuchten.

Von Julian Heck

Mobile Payment ist in Deutschland immer noch ein schwieriges Thema: Wir Deutschen, die am liebsten bar bezahlen und sich gerade daran gewöhnt haben, quasi überall die EC-Karte nutzen zu können, hadern noch mit dieser neuen Technik. Selbst die Kreditkarte hat bei uns – anders als in Amerika – noch nicht den durchbrechenden Erfolg. Wer will da schon etwas von kontaktlosem Bezahlen wissen? Early Adopters natürlich, klar. Aber die breite Masse?

Vor vielleicht zwei Jahren hätte man noch gesagt, es gibt zu wenig Akzeptanzstellen. Die Menschen gewöhnen sich nicht daran. Die Situation sieht heute anders aus und doch bleibt Mobile Payment noch in der Nische. Da mag es kaum helfen, dass selbst der Discount-Riese Aldi Nord – der im Vergleich zu Aldi Süd als etwas konservativer gilt – ins kontaktlose Bezahlen einsteigt. Hinzu kommt, dass Aldi Nord nicht zu den Frühstartern gehört – bei Netto, Rewe, Real, Kaiser’s, Obi und vielen mehr ist das schon länger möglich. Trotzdem haben jetzt wieder alle jubelnd aufgeschrien als Aldi Nord den Einstieg ins Mobile Payment verkündete.

Problem 1: Die technischen Hürden

Seit dieser Woche können Kunden mit einer NFC-fähigen Karte von Visa oder MasterCard oder ihrem NFC-fähigen Smartphone und einer entsprechenden Mobile-Wallet-App den Einkauf bezahlen. Zumindest all jene, die kein iPhone besitzen, dessen NFC-Chip nämlich nur für Apple Pay nutzbar ist. Als Alternative für iPhone-Besitzer bietet sich ein NFC-Sticker an. Es gibt also einige technische Hürden, damit Kunden bei Aldi Nord kontaktlos bezahlen können: Sie müssen entweder eine neue, NFC-fähige Kreditkarte von Visa oder Mastercard besitzen oder das richtige Smartphone nutzen beziehungsweise sich alternativ einen NFC-Sticker hinten drauf kleben oder die richtige Wallet-App installiert haben – darunter “mpass” (o2, Telekom, Vodafone), “SmartPass” (Vodafone), “MyWallet” (Telekom) und “Base Wallet” (Base).