Sechs Start-ups hofften in der dritten Folge der „Höhle der Löwen“ auf Geld. Wie das Netz die Sendung sah.

19.45 Uhr: Willkommen zum WiWo-Gründer-Liveblog zur dritten Folge der „Höhle der Löwen“! Gleich müssen sich die Start-ups wieder vor den fünf Investoren Jochen Schweizer, Lencke Steiner, Frank Thelen, Vural Öger und Judith Williams beweisen. Wir sind live dabei auf Twitter und sammeln hier für euch die schönsten Tweets und Kommentare zur dritten Folge.

19.55 Uhr: Ihr habt die zweite Folge verpasst – und damit auch Peter Hart mit seinem After-Shave für die Intimzone? Im Interview könnt ihr nachlesen, wie er die Jury überzeugen konnte und wie er überhaupt auf die Idee kam. Die Nachlese der ganzen Sendung gibt es hier.

19.57 Uhr: Wer der Sendung so sehr entgegenfiebert, dass er es kaum mehr aushalten kann, der bekommt hier schon mal einen Einblick.

20.03 Uhr: Nun ein erster Blick auf die Sendung von heute: Dem Urteil der Jury wird sich Spottster-Gründerin Freya Oehle stellen. 2013 entwickelte sie in Hamburg ein Produkt, das nicht nur als digitale Merkliste funktioniert, der Online-Shop alarmiert den Nutzer auch, sobald das vorgemerkte Produkt billiger wird. Kauft der Kunde, erhält Spottster sechs Prozent des Preises.

20.07 Uhr: Das große Krabbeln gibt es heute Abend auch gleich noch: Folke Dammann will bei den Löwen für seinen Vertrieb von Speiseinsekten werben. Was bei manchen vielleicht Ekel hervorruft, gilt für andere als echte Delikatesse. Er will einen Energieriegel mit gemahlenen Insekten herstellen – und würde den Investor für 25.000 Euro mit 40 Prozent beteiligen.

20.14 Uhr: Wir wären auch bereit.

20.25 Uhr: Und starten direkt mit den Insekten – die Brüder kennen sich aus. Einer der beiden ist Imker. Vural Öger findet es direkt „ekelhaft“. Und Frank Thelen soll ins Dschungelcamp. Die Gesichter der Juroren sprechen für sich – außer Jochen Schweizer lässt sich wohl niemand dafür begeistern.

20.30 Uhr: Die Löwen sind bis auf Jochen Schweizer direkt raus. Die Kommentare reichen von „ekelhaft“ bis hin zu „pappig“. Das Netz sieht es ähnlich, findet es aber auch unprofessionell von den Juroren.

Und Frank Thelen findet Insekten umweltfreundlicher als Rinder.

20.35 Uhr: Jochen Schweizer will einsteigen, aber nur mit 50 Prozent Beteiligung. Der Kandidat muss seine Frau anrufen. Und steigt dann aus.

20.40 Uhr: Sechs Monate könnte Spottster noch überleben, wenn kein Löwe einsteigt. Sie wollen 500.000 Euro für zwölf Prozent Beteiligung an dem Unternehmen. Die Löwen sind skeptisch. Wird es einen Deal geben? Vural Öger, Lencke Steiner und Jochen Schweizer steigen aus.

20.47 Uhr: Der Gründer von „von Floerke“ ist erst 22 Jahre alt und will nun mit seinen Krawatten, einen der Löwen überzeugen. Sein Favorit: Vural Öger, dessen Stil er sehr schätzt. Nun erst einmal Werbung – man darf gespannt bleiben.

21.00 Uhr: Mutig von „von Floerke“. Frank Thelen ist ein bekennender „Krawattenallegiker“. Aber er wusste offenbar Bescheid – für Thelen gibt es ein extra Päckchen.

21.09 Uhr: Die Idee überzeugt, dass am liebsten alle Gründer einsteigen wollten. Wofür wird er sich entscheiden? Schlägt Stil und Marketing, die Expertise im Shopping? 100.000 Euro für 33 Prozent bieten Vural Öger, Judith Williams und Frank Thelen, der direkt eine Antwort fordert. Der Gründer antwortet cool: Trinken Sie Whiskey oder Rotwein? Deal für den 22 Jahre alten Gründer.

21.20 Uhr: Nach einem der jüngsten Gründer folgt nun ein 60 Jahre alter Gründer mit seinem Start-up „Sunny Cage“. Dahinter verbirgt sich ein drehender Toasteraufsatz. „Frau Williams ist für mich eine ganz heiße Kandidatin. Mit ihren Erfahrungen im TV-Shoppingkanal und ihrem Netzwerk ist es das Produkt für sie”, so Hans Zarm. Sein Wunsch an die Löwen: 200.000 Euro für 10 Prozent Firmenanteile. Wer greift zu? Die Löwen finden die Idee mindestens schwierig. Aber die Wunschjurorin hat sich noch nicht geäußert. Lencke Steiner hilft beim toasten.

21.28 Uhr: Die Begeistertung im Netz hält sich in Grenzen, vor allem der Sinn eines Toaster-Aufsatzes wird angezweifelt.

21.39 Uhr: SignSpin möchte 95.000 Euro für 10 Prozent von den Löwen. Seine Idee: eine neue Form der Live-Kommunikation. Aber ist das wirklich sinnvoll?

21.50 Uhr: Auch für SignSpin gibt es kein Investment, aber vielleicht hilft die Öffentlickeit, um in der Zukunft erfolgreich zu sein. Gibt es heute Abend noch Geld für das letzte Start-up?

21.55 Uhr: Mit Mobile Garden versucht nun ein Start-up aus der Provinz, die Löwen zu überzeugen.  Akikio Takashi und Christian Atz aus Lahr in Baden-Württemberg haben einen transportablen Blumentopf nach japanischer Tradition entwickelt, der in wenigen Schritten selbst hergestellt werden kann. 15 Prozent Firmenanteile würden sie für 20.000 Euro abgeben.

22.10 Uhr: Den Garten kann man überall mit hinnehmen – ins Café und in den Zug. Gute Idee.

Die Juroren sind skeptisch: Frank Thelen steigt direkt aus, Judith Williams findet es süß – und kann sich das gut vorstellen. Aber die Herzen der Löwen sind erweicht. Nun müssen sich die Gründer entscheiden: Investment und Spende an die SOS Kinderdörfer oder finanzielle Unterstützung. Jochen Schweizer bessert sein Angebot nach – und will zusätzlich 20.000 Euro an eine soziale Organisation spenden.

22.15 Uhr: Die Sendung endet mit einem Erfolg für Mobile Garden. Man darf gespannt sein, an wen Jochen Schweizer spenden wird.

Damit haben die Löwen in der heutigen Sendung nur ganz vorsichtig investiert und nur zwei Mal Geld locker gemacht. Aber die meisten Gründer konnten sich mit ihren Ideen sehen lassen. Man darf gespannt sein, wie es kommende Woche weiter geht.

22.17 Uhr: Obwohl es für Spottster in der Höhle der Löwen keinen Erfolg hatte, ging es für die beiden Gründer nach der Sendung gut weiter. Wie genau? Das gibt es morgen auf WirtschaftsWoche Gründer. Damit eine gute Nacht.