Folge Zehn in der aktuellen Staffel der „Höhle der Löwen. Wiwo Gründer schaut mit und sammelt die besten Reaktionen im Netz.

19:40 Uhr Schon zum zehnten Mal werben Gründer um die Gunst und vor allem das Geld der Löwen. Diesmal gibt sich ein Start-up ganz bescheiden: Gerade mal einen Euro möchten das Jungunternehmen von den Löwen. Wer das ist verraten wir an dieser Stelle noch nicht, wer es nicht abwarten kann, findet aber hier die Auflösung.

19:50 Uhr Die Gründer heute präsentieren unter anderem einen Eisroboter und eine Kopfhörermütze. Und dann sind da noch die Jungs mit den lustigen Halloweenmasken – sehen wir da etwa gleich die heimlichen Profiteure der unheimlichen Gruselclown-Welle?

20:15 Uhr Auf geht´s mit der „Höhle der Löwen“ oder wie Fans sagen:

20:18 Uhr Und gleich zum Start kommt Wizardo: Der Gynäkologe, der im Nebenjob Halloweenmasken verkauft. Allerdings hat das Start-up den Verkauf von Clownsmasken angesichts der jüngsten Angriffe mit deutlichen Worten gestoppt.

20:30 Uhr Die Aufzeichnung fand vor der Horrorclown-Mode statt, doch den Löwen ist das ganze Thema auch so schon zu düster.

20:35 Uhr Eine Löwen-Folge ohne was ganz besonders gesundes zum Snacken? Das geht natürlich nicht. Heute gibt´s vegane glutenfreie Bio-Chips.

20:50 Uhr Bio-Kartoffelchips und Gemüsechips in einer Packung: Bei der Idee von myChipsbox wollen gleich drei Löwen anbeißen. Frank Thelen und Judith Williams bieten 300 000 Euro für 25 Prozent, Ralf Dümmel 200 000 Euro für 12,5 Prozent.

21:17 Uhr Barfuß-Schuhe fördern den natürlichen Gang: Auf dem Vorderfuß statt den Fersen. Filii-Barefoot entwickelt entsprechende Schuhe für Kinder. Doch Geld gibt es dafür nicht.

21:19 Uhr Nun der zusammenklappbare Elektroroller von Scuddy.  Von den Löwen fordern sie nur einen Euro Kapital und bieten zehn Prozent am Unternehmen. Ob die Strategie aufgeht?

21:42 Uhr 100 000 Euro für 25,1 Prozent geben Dümmel und Schweizer, das hat funktioniert.

22:19 Uhr Ein Schweizer Bürgermeister hat einen Eisroboter entwickelt, seit 2015 hat der Marvel Boy 11 000 Softeis produziert. Für die Bedienung hat Frank Thelen schon mal einige Verbesserungsvorschläge. Auch das Geschäftsmodell überzeugt nicht.

22:24 Uhr Nun kommt Earebelmit gestrickten Kopfhörermützen für Sportler.

25:10 Uhr Bei den Zahlen kommen sie ins schwimmen. 400 000 € Umsatz und 300 000 € Gewinn? „Das kann nicht stimmen“, sagt Jochen Schweizer. Er rät einen Kaufmann ins Team zu holen und ist raus.

22:44 Uhr Ralf Dümmel will die 125 000 Euro geben, verlangt aber mit 30 Prozent, drei Mal so viele Anteile. Doch Earebel schlägt zu und hofft auf die Vertriebspower.