Start-ups setzen den Menschheitstraum der intelligenten Maschine um – und bieten Lösungen für Unternehmen. Das interessiert auch Investoren.

Mittwoch ist Kolumnentag bei WirtschaftsWoche Gründer: Heute schreibt Niklas Veltkamp, Mitglied der Geschäftsführung beim Branchenverband Bitkom und dort für Start-ups zuständig.

Bereits seit Jahrzehnten beflügelt Künstliche Intelligenz die Fantasie der Menschen. Im Science-Fiction-Genre ebenso wie in der Forschung. Aber erst heute ist die Technologie so weit, dass Artificial Intelligence zur Realität wird.

Computersysteme erledigen Aufgaben, die bisher nur der Mensch mit seiner Intelligenz bewältigen konnte: Objekte visuell wahrnehmen zum Beispiel, Sprache wirklich verstehen, es in einem Spiel wie “Go” zur Meisterschaft bringen oder auch (richtige) unternehmerische Entscheidungen treffen.

Dialog mit dem Sprachassistenten

Was vor fünf Jahren noch wie eine gewagte Fantasie klang, ist heute eine Aufgabe, die wir bereits mit unserem Smartphone erledigen können. Ein Dialog mit unserem Sprachassistenten ist ziemlich ausgefeilt, Chatbots werden immer intelligenter. Wer heute auf einer Website einen Support-Chat öffnet, dürfte sich ab und an schon fragen, ob er noch mit einem Kundendienst-Mitarbeiter kommuniziert oder schon mit einem Bot.

Weil die Technologie gerade jetzt viele neue Chancen eröffnet, gibt es inzwischen auch eine Vielzahl AI-Start-ups, die auf die eine oder andere Art versuchen, den Menschheitstraum der intelligenten Maschine umzusetzen und konkrete Lösungen für Unternehmen anbieten.

Autos, die Straßenverkehrsregeln kennnen

Ein junges Berliner Start-up, das Chatbots entwickelt, ist Twyla. Twyla trainiert seine Chatbots mit Hilfe menschlicher Support-Mitarbeiter. Auf Basis vergangener und “mitgehörter” Protokolle sammeln die Bots die besten Antworten für die Kunden und können die Mitarbeiter so bei Standardanfragen entlasten.

Was möglich ist, wenn die Maschine einfach nur dabei ist und lernt, zeigt auch Nvidia: Das internationale Unternehmen lässt seine selbstfahrenden Autos eine Weile zusehen, wie sich der Mensch am Steuer verhält. Auf diese Weise bringen sich die autonomen Autos die Straßenverkehrsregeln selbst bei und können anschließend das Steuer übernehmen.