Der Wäscheservice Jonny Fresh expandiert nach seinem Start 2013 in Berlin nun auch nach München.

Ein Reinigungsdienst, der die saubere Wäsche bis zur Haustür liefert – und das alles innerhalb von 48 Stunden. Jonny Fresh expandiert nun auch nach München und will dort zunächst einen Großteil der Innenstadt beliefern. Bereits seit 2013 holt das Unternehmen in Berlin schmutzige Wäsche ab und bringt sie gereinigt wieder zurück.

Rund 1000 Bestellungen treffen dort im Monat ein – mit steigender Tendenz. Deshalb will das Start-up noch in weitere Städte expandieren und eine App entwickeln. 2013, im Jahr der Gründung, wurden insgesamt 30.000 Teile gewaschen, 2014 waren es schon 100 000. „Wir erwarten in diesem Jahr 300 000 Teile“, sagt Michaelis. In den vergangenen Monaten hat der Lieferdienst eine Finanzierungsrunde abgeschlossen.

“Unser Ziel ist, den bisherigen Kundenstamm durch unsere Flexibilität, Zuverlässigkeit und Qualität weiter an uns zu binden und gleichzeitig weiter zu wachsen – sowohl in Berlin und München als auch perspektivisch in weiteren Städten Deutschlands”, so Stefan Michaelis: “Die rasche Entwicklung hat gezeigt, dass gerade Berufstätige in Deutschland die Zeitersparnis sowie die bequeme Abholung und Lieferung der persönlichen Wäsche an die eigene Wohnungstür zu schätzen wissen.”

99 Prozent der Lieferungen werden im angegebenen Zeitfenster beim Kunden abgeholt oder abgegeben, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Vor allem technisch-affine Menschen zwischen 25 und 45 Jahren nutzen den Service. „Unsere Kunden arbeiten viel und können die regulären Öffnungszeiten von Reinigungen nicht einhalten,“ sagt Michaelis. Die Fahrer liefern vor allem in den Morgen- und Abendstunden.

Dies sei auch ein Grund dafür, dass das Unternehmen als zweite deutsche Stadt München auserkoren hat. “Eine von uns durchgeführte Marktstudie hat ergeben, dass die Nachfrage nach einem Online-Wäschelieferservice in München besonders hoch ist”, erklärt Michaelis.

Der Rocket-Internet-Konkurrent ZipJet ist in London gestartet, hierzulande derzeit allerdings nur in Berlin verfügbar.