Das Start-up Impraise sammelt Kapital für sein Tool zur Verbesserung des Mitarbeiterfeedbacks.

 

Viele Manager und Angestellte begreifen sie eher als lästige Pflicht: Mitarbeitergespräche. Das in Berlin gegründete Start-up Impraise ersetzt die oft noch verwendeten Fragebögen durch eine App und Onlinesoftware. Grundidee ist dabei, statt nur ein- oder zwei Mal im Jahr, kontinuierlich Feedback zu geben. „Viele Komplimente und Ratschlägen werden bis zu den jährlichen Mitarbeiterbeurteilungsgesprächen vergessen“, begründet Impraise-Chef Bas Kohnke. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie Booking.com, M&C Saatchi, Quora oder Atlassian.

2014 war das Start-up in den renommierten US-Inkubator Y Combinator eingezogen. Nun vermeldet das inzwischen aus New York und Amsterdam operierende Jungunternehmen eine Finanzierungsrunde von 1,6 Millionen Dollar. Zu den Geldgebern gehören Palm Drive Ventures, HenQ und China Growth Capital. Damit soll vor allem die Software verbessert werden, um die Integration mit anderer Personalmanagement-Software wie Workday zu optimieren.