Holi Concept aus Berlin veranstaltet Technofestivals, auf denen Teilnehmer sich mit Farbbeuteln bewerfen.

Fast jedes Wochenende finden derzeit in Deutschland Holi-Feste statt: Die Teilnehmer bewerfen sich mit Farbbeuteln und tanzen zu Technomusik. Urheber des Trends und größter Veranstalter ist das Unternehmen Holi Concept: Die drei Berliner Jasper Hellmann, Max Riedel und Maxim Derenko brachten die Idee 2012 aus einem Indien-Urlaub mit, wo das Holi-Fest traditionell am ersten Vollmondtag im Frühjahr auf der Straße gefeiert wird.

Hierzulande kassiert das Start-up von jedem Besucher 20 Euro Eintritt, dazu kommen zwei Euro pro Farbbeutel. Kein Wunder, dass Wettbewerber das Konzept nachahmen, allein in Berlin gab es 2015 schon sechs solche Veranstaltungen. „Doch auf 12 000 Besucher wie wir kommen die nicht annähernd“, sagt Riedel. Zudem hat er die Idee längst in die Welt exportiert: In diesem Jahr veranstaltet Holi Concept 45 Festivals in 25 Ländern.

Steckbrief
Holi Concept
Gründer: Jasper ‧Hellmann, Max Riedel, Maxim Derenko
Mitarbeiter: Zwei und 300 Freie
Produkt: Farb-‧Festivals weltweit
Besucher: 2015 ‧werden insgesamt 500 000 erwartet
Umsatz: Neun Millionen Euro 2014, für 2015 sind zwölf Millionen geplant