Heute strahlt Vox die erste Folge der neuen Staffel aus. Welche Gründer um die Gunst der TV-Juroren ringen: eine Übersicht.

Heute Abend ist es wieder soweit: Start-ups werben zur Primetime um Investoren – „Die Höhle der Löwen“ geht in die vierte Staffel. Für die RTL Mediengruppe war die vergangene Staffel ein riesiger Erfolg. Mit bis zu 16,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen und 3,41 Millionen Zuschauern ab drei Jahren fuhr der Sender Vox Rekordquoten ein.

Auch für viele Gründer hat sich die Teilnahme gelohnt: Insgesamt 34 Deals kamen zustande. Zu den Erfolgsgeschichten gehört Abfluss-Fee. Gründer Karl-Heinz Bilz gibt an, nach der Sendung in nur sechs Tagen 400.000 Exemplare seines Abflussstopfens verkauft zu haben. Limberry, ein Online-Shop für Dirndl und Trachten, verzeichnet nach eigenen Angeboten nun Umsätze im Millionenbereich.

Wechsel in der Jury

In der neuen Staffel sitzen neben Investor Frank Thelen weiterhin Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer, Handelsexperte Ralf Dümmel und Teleshopping-Unternehmerin Judith Williams in der Jury. Neu dabei ist die CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl.

Sie ersetzt Jochen Schweizer, der sich laut einem Interview zur Zeit der Dreharbeiten auf den Verkauf der Digitalsparte seines Unternehmens und den Bau seiner Erlebnisarena konzentrieren wollte. Viele Zuschauer dürften über Schweizers Entscheidung enttäuscht sein: Der Unternehmer war laut einer Umfrage der mit Abstand beliebteste Investor.

Wie sich das neue Jury-Team und vor allem die Gründer schlagen, berichten wir heute ab 20 Uhr in unserem Live-Ticker. Auf den folgenden Seiten geben wir einen Kurzüberblick zu den Start-ups, die um die Gunst der TV-Investoren ringen.