Das Internet-Portal eWings richtet sich speziell an Geschäftsreisende. Sie sollen dort billiger und bequemer buchen können.

Wenn Michael Wieser dienstlich Flüge bucht, nutzt er den Online-Dienst eWings. „Damit sparen wir mehrere Tausend Euro pro Jahr“, sagt der Manager des High-Tech Gründerfonds in Bonn. Das Start-up verspricht den gleichen Preis wie die Airlines. „Wir nehmen aber keinerlei Zusatzgebühren für Kreditkarten oder Ähnliches“, so Gründer Thilo Hard.

Dafür verlangt er eine monatliche Gebühr von 39 Euro. Das sei für Unternehmen deutlich günstiger als die Dienste von Geschäftsreiseprofis wie BCD Travel. Wer privat viel fliegt, zahlt acht Euro pro Monat. „Das lohnt sich schon bei sechs Flügen pro Jahr“, sagt Hardt, der einst den Online-Brillenhändler Mr. Spex mitgegründet hat. Sein Portal soll auch schneller sein und zeigt Flüge nach dem Stressfaktor.

Den High-Tech Gründerfonds hat er als Kunden und Investor überzeugt: 1,1 Millionen Euro erhält eWings von den Bonnern und weiteren Geldgebern.

Steckbrief
eWings
Gründer: Philipp Joas, Thilo Hardt
Start: Februar 2014
Sitz: Berlin
Geschäftsmodell: günstige Flüge gegen Monatsgebühr
Kunden: insgesamt 3500 (500 zahlende)
Angebot: besonders schnelle Buchung
Umsatz: 100.000 Euro bis 200.000 Euro 2015