Im Elevator Pitch der WirtschaftsWoche wollen die Gründer von Grid X überzeugen: Mit einer kleinen Box mischt das Start-up die Energiemärkte auf.

Eine halbe Minute mit Investor Oliver Samwer im Fahrstuhl: Wie lautet euer Elevator Pitch?
Wir bauen den ersten digitalen Energieversorger: Dafür bringen wir private Solaranlagen und Speicher an den Strommarkt. Unsere kleine Box steuert den Energiefluss im Haus und speist Strom dann ins Netz ein, wenn der Preis am höchsten ist. Der Kunde bekommt so mehr Geld.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
David hat bei einem kleinen Energieversorger gearbeitet und gesehen, dass kleinere Anlagen sich ziemlich dumm anstellen, wenn es darum geht, Strom ins Netz einzuspeisen. Sein Arbeitgeber wollte das Problem nicht angehen, also haben wir uns einfach selbstständig gemacht.

Wann ist euch das letzte Mal das Geld ausgegangen – und wie habt ihr überlebt?
Zum Glück noch nie. Wir hatten direkt ein Gründerstipendium vom Bundeswirtschaftsministerium, und im Frühjahr gab es eine Finanzierungsrunde über eine Million Euro. Dahinter stecken mehrere Wagniskapitalgeber, darunter einer des Heizungsherstellers Viessmann.

Werdet ihr jemals Geld verdienen?
In den nächsten Jahren werden wir profitabel, wir verdienen am Verkauf der Boxen und am eingespeisten Strom.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) energetisch wie bei Grid X.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Wir haben einige Frauen im Team und sind international: Ein Mitarbeiter arbeitet aus seinem Camping-Van, mit dem er durch Europa fährt.

Was war euer größter Rückschlag?
Für kleine Unternehmen gute Leute zu finden raubt einem viel Zeit.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Da sind wir der größte Energieversorger in Europa – ohne ein einziges Kraftwerk zu besitzen.

Fakten zum Start-up

Zahl der Kunden: Bislang eine dreistellige Zahl an Testkunden, offizieller Start: Anfang 2018
Gründung: 2016
Mitarbeiter: 16
Finanzierung: Eine Million Euro Wagniskapital unter anderem vom Energiespezialisten Viessmann