Naga Group

ICO statt IPO? Die Naga Group aus Hamburg dürfte dem zustimmen. Das Fintech-Start-up erhielt durch seinen ICO im Dezember 2017 rund 42 Millionen Euro – der Börsengang im Sommer zuvor brachte nur rund 1,7 Millionen Euro ein.

Erst 2015 wurde das Start-up von Yasin Sebastian Qureshi, Christoph Brück und Benjamin Bilski gegründet. Statt Brück sitzt mittlerweile Andreas Luecke im Boot. Das Start-up will die Finanztechnologie voranbringen: Die erste App „Naga Trader“, ein Soziales Netzwerk per App für den Börsenhandel, begeisterte schnell und die Privatbank Hauck & Aufhäuser stieg ein. Mittlerweile gehört die Bank zur Fosun Group – eines der größten chinesischen Konglomerate.

Trotz der chinesischen Unterstützung wagte sich die Naga Group an einen ICO: 63.000 Investoren kauften den „Naga Coins“ (NGC). Das Geld wird unter anderem in das neue Projekt Switex fließen: Eine Handelsplattform für den virtuellen Tausch von sogenannten „Ingame“-Gegenständen aus Videospielen.