Health-Start-ups gibt es viele, aber nur wenige beschäftigen sich explizit mit der Gesundheit von Frauen. Die zehn besten Ideen.

Von Louisa Riepe

Verhütung, Kinderwunsch, Menstruation, Schwanger- und Mutterschaft – es gibt viele Themen, mit denen Gründer aus dem Bereich Health-Tech explizit weibliche Kunden ansprechen könnten.

Bisher waren Innovationen die Ausnahme. 2017 könnte sich das ändern. Diese 10 Start-ups aus Deutschland und der Welt haben neue Ideen rund um die weibliche Gesundheit.

iPulse Medical: Livia (Israel)

Ipulse Medical, ein Start-up aus Israel, hat ein Gerät entwickelt, das Menstruationsschmerzen lindern soll – ganz ohne Tabletten, so das Versprechen. Das Gadget heißt Livia und sieht aus wie eine kleine bunte Box, doch die hat es in sich: Elektrische Impulse sollen verhindern, dass während der Periode Schmerzsignale aus dem Uterus zum Gehirn gelangen. Wie viele Frauen von dieser Idee begeistert sind, zeigte sich, als das Start-up von Gründer Chen Nachum eine Crowdfunding-Kampagne startete: Über die Plattform Indiegogo kamen im vergangenen Jahr rund 1,5 Millionen US-Dollar zusammen. In diesen Tagen werden die ersten Exemplare von Livia in Europa ausgeliefert.