Der Bundesverband Deutsche Start-ups kooperiert erstmals mit einer Agentur: Die Grey Group will jungen Unternehmen beim Marketing helfen.

Der Bundesverband Deutsche Start-ups kooperiert mit der Düsseldorfer Marketingagentur Grey. Gemeinsam wollen sie junge Unternehmen unterstützen, ihre Ideen zu verwirklichen und ihr Marketing voranzutreiben. Grey ist die erste Agentur, die mit dem Verband kooperiert.

Die Marketingexperten wollen Start-ups generell dabei helfen, sich besser zu inszenieren. „Die im Verband organisierten Start-ups haben meist innovative Geschäftsmodelle und wir zeigen Anwendungsfälle auf, die über den eigentlichen Geschäftszweck hinausgehen“, sagt André Schieck, stellvertretender Geschäftsführer bei Grey. Zusätzlich wolle man den jungen Unternehmen neue Einnahmequellen aufzeigen.

Der Bundesverband Deutsche Start-ups lobt die Kooperation naturgemäß ebenfalls. Man freue sich, einen „starken Partner“ haben, der einen echten „Business-Mehrwert“ biete, sagt Thomas Bachem, Vorstand des Bundesverband Deutsche Start-ups. Die Kooperation solle über das Thema Werbung hinausgehen.

Kreative Ansätze für eine neue Agentur-Ausrichtung

Von der Zusammenarbeit wollen beide Parteien gleichermaßen profitieren: die Start-ups durch das Marken- und Marketingwissen von Grey, die Agentur wiederum verspricht sich neue kreative Ansätze von der Kooperation. Grey will sich modernisieren. Die Zusammenarbeit mit Start-ups soll ein Weg sein, um sich besser im Bereich Digitalisierung zu positionieren.

Die Agentur Grey hat in Deutschland mehr als 350 Mitarbeitern, sie wird hierzulande von Dickjan Poppema geführt. Sie ist Teil der internationalen Grey Group mit Sitz in New York, die zu einer der größten Unternehmensgruppen auf dem Gebiet der Kommunikationsdienstleistungen gehört. Der Bundesverband Deutsche Start-ups zählt zu einer der größten Interessenvertretungen für junge Unternehmen hierzulande.