Die Börsenvereinsgruppe startet im Sommer die zweite Runde seines Programms zur Förderung von Start-ups der Buch- und Medienbranche.

Zum 1. Juli startet die Börsenvereinsgruppe die zweite Runde des Programms CONTENTshift zur Förderung von Start-ups der Buch- und Medienbranche. Der dreimonatige, internationale Accelerator führt Investoren, Gründer und Experten der Branche zusammen, um neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und weiter zu entwickeln. Start-ups aus aller Welt können sich ab sofort bewerben.

Kernstück des Wettbewerbs ist ein gemeinsames Workshop-Wochenende für Jury und Start-ups im September. Auf der Frankfurter Buchmesse finden die abschließenden Pitches und die Preisverleihung statt, bei der das Content-Start-up des Jahres gekürt und mit 10.000 Euro gefördert wird. Vergangenes Jahr gewann das Start-up Papego mit seiner App, die es Nutzern möglich wird gedruckte Bücher bei Bedarf digital weiterlesen zu können.

Austausch zwischen Gründern und etablierten Unternehmen

„CONTENTshift hat bei seiner Premiere 2016 gezeigt, wie bereichernd der Ideen- und Gedankenaustausch zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen ist. Aus dem Accelerator gingen zahlreiche Kooperationen hervor und zwei der Finalisten haben noch während des Programms Investoren gefunden. Die Gründer haben wertvolle Geschäftsverbindungen geknüpft, ihre Sichtbarkeit gesteigert und dadurch die Chance sich im Markt zu platzieren. Das ist auch unser Ziel für dieses Jahr: Start-ups einen Entwicklungsschub geben und umgekehrt etablierte Branchenunternehmen in produktiven Austausch mit Gründerinnen und Gründern setzen“, sagt Detlef Büttner, Vorstandsmitglied des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Geschäftsführer der Lehmanns Media GmbH und Jury-Mitglied bei CONTENTshift.