Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur startet die zweite Runde seines Start-up Wettbewerbs. Den Siegern winken 10.000 Euro Förderung.

Am 1. August 2017 findet der 2nd BMVI Startup Pitch im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin statt. Das BMVI lädt Jungunternehmer, Startups und Gründer dazu ein, ihre Ideen und Lösungen vor hochkarätigen Vertretern großer Unternehmen zu präsentieren, die häufig in Start-ups investieren. Die drei innovativsten Teams erhalten darüber hinaus die Aussicht auf 10.000 Euro Förderung für die Umsetzung ihrer Ideen.

100 Bewerbungen in der ersten Runde

Der Start-up Pitch ist Teil des Förderprogramms mFUND mit dem das BMVI innovative Ideen im Bereich Mobilität fördern, und den Gründergeist in Deutschland stärken möchte. Noch bis 2020 stehen Fördermittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Für den ersten Start-up Pitch im März dieses Jahres hatte das Ministerium über 100 Bewerbungen erhalten. 32 Gründerteams und Start-ups präsentierten im Finale ihre Ideen. Die Jury – bestehend aus Martina Koederitz (IBM), Ronald Pofalla (Deutsche Bahn AG), Georg F.W. Schaeffler (Schaeffler AG), Frank Thelen (e42) und Thomas Wolf (RIB Software AG) – musste innerhalb von drei Minuten überzeugt werden. Zu den durch Bundesminister Dobrindt ausgezeichneten Teams gehören accu:rate aus München, Davy aus Berlin und RailWatch aus Bonn.