In der „Höhle der Löwen” konnte das junge Berliner Unternehmen einen ersten Investor gewinnen. Jetzt stößt der Getränkehersteller aus Wolfenbüttel in den Gesellschafterkreis.

Events gegen die Einsamkeit: Das Start-up ArtNight hat bereits in mehr als 50 Städten in Deutschland und den Nachbarländern zu Mitmalabenden geladen – unter Anleitung eines Künstlers erschaffen die Gäste dort in wenigen Stunden ihr eigenes Gemälde. Jetzt hat das in Berlin ansässige Unternehmen einen neuen Farbtupfer im Investorenkreis: Die Beteiligungsgesellschaft M-Venture steigt ein, ohne jedoch Summe oder Anteilshöhe zu verraten.

Hinter dem neuen Gesellschafter steht das Familienunternehmen Mast-Jägermeister, welches insbesondere mit dem gleichnamigen Kräuterlikör bekannt geworden ist. Doch die „digitale Vereinsamung“ der Menschen beschäftigt auch den Spirituosenhersteller, wie der Geschäftsführer von M-Venture, Christoph Goeken, sagt.

Das erste Investment des Jägermeister-Investors war näher dran am Kerngeschäft: M-Venture hatte sich bei dem Hamburger Ginproduzenten Gin Sul beteiligt. Zu weiteren Investments schweigt Geschäftsführer Goeken, auch wenn es laut Gründerszene bereits Hinweise auf weitere Engagements gibt.

Die Beteiligungsgesellschaft sucht nach Start-ups, die die „Best Night of your life“ ermöglichen – die Malabende sollen dazu passen: Man arbeite bereits gemeinsam an neuen Unterhaltungsformaten, sagt Goeken.

ArtNight hatte vor etwa einem Jahr bereits in der Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ um Investoren und Aufmerksamkeit gebuhlt. Für 15 Prozent der Anteile bot Georg Kofler 2017 in der Sendung 150.000 Euro und erhielt den Zuschlag. Im Gespräch mit WirtschaftsWoche Gründer verrieten die Gründer Aimie-Sarah Henze und David Neisinger kurz danach, dass auch noch Geldgeber aus dem Tech-Bereich mit an Bord seien.